Mieten in Köln steigen nicht mehr so stark

Lange Schlange Wohnungssuchender vor einem Altbau in München.

Mieten in Köln steigen nicht mehr so stark

Gute Nachricht vom Kölner Wohnungsmarkt: Die Mieten in der Stadt steigen nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren. Das geht aus dem neuen Mietspiegel hervor.

Den aktuellen Mietspiegel haben heute (31.01.2019) das Wohnungsamt, der Mieterverein und der Haus- und Grundbesitzerverein vorgestellt. Erstmals zeige die Mietpreisbremse eine gewisse Wirkung, so der Kölner Mieterverein.

Vorsitzender Mieterverein und Vorsitzender Kölner Haus

Hans Jörg Depel vom Mieterverein (li.) und Konrad Adenauer

Erstmals seien einige Wohnungen sogar geringfügig im Preis gesunken. Dabei handelt es sich um kleinere ältere Wohnungen mit einfacher Ausstattung. Neubauwohnungen mit guter Ausstattung sind dafür umso begehrter. Deren Preise stiegen um bis zu 5,5 Prozent.

Mieter ziehen nicht mehr so häufig um

Auch wenn die Verbände, vertreten von Mietervereins-Vorsitzendem Hans Jörg Depel und dem Vorsitzenden des Haus- und Grundbesitzervereins, Konrad Adenauer, keine Angabe zur Höhe des generellen Mietpreisanstiegs machen, sprechen sowohl Mieter als auch Vermietervertreter von einer Verlangsamung des Mietpreisanstiegs. Nach wie vor sei es aber schwierig in Köln eine neue Wohnung zu finden, sagt der Mieterverein. Mieter ziehen deshalb seltener um.

Stand: 31.01.2019, 14:31