Kölner Messe mit Rekordumsatz

Das Logo der Köln-Messe

Kölner Messe mit Rekordumsatz

Von Jens Gleisberg

  • Investitionen ins Messegelände
  • Bewerbung für IAA
  • Messe will Umsatz weiter steigern

Die Kölner Messegesellschaft hat erstmals den Umsatz auf mehr als 400 Millionen Euro gesteigert, das hat sie am Dienstagmorgen (21.01.2020) bekanntgegeben. Im Jahr 2019 betrug der Gewinn mehr als 30 Millionen Euro. Das Geld soll zum Ausbau des Messegeländes genutzt werden.

Ausbau des Messegeländes

Das Messegelände in Köln-Deutz

Derzeit entsteht auf einem früheren Parkplatz die neue Halle 1Plus. Der Innenausbau hat gerade begonnen. Die Halle ergänzt das Konferenzzentrum, dass anschließend gebaut wird und 2024 fertig sein soll.

Auch am anderen Ende der Zoobrücke werden sich die Kräne drehen. Die Messe wird den Mietvertrag im Messehochhaus aufgeben und gleich gegenüber eine neue Verwaltung bauen. Möglicherweise zusammen mit einem Hotel und zusätzlichen Bürobauten.

Konzept für IAA wird am Freitag vorgestellt

Für das eigentliche Geschäft hofft die Messe vor allem auf die IAA. Die Automesse wird wahrscheinlich aus Frankfurt abwandern. Sieben Städte haben sich beworben. Am Freitag (24.01.2020) stellen die Kölner ihr Konzept dem Verband der Automobilhersteller vor.

Die IAA soll sich von einer reinen Autoshow zu einer Messe für sämtliche Formen der Mobilität verwandeln. Besonders punkten wollen die Kölner in ihrem Konzept mit zusätzlichen Veranstaltungen, in denen über die Zukunft der Mobilität mit den Bürgern diskutiert wird.

Stand: 21.01.2020, 10:26