Fliegende 2G-Kontrollen auf Kölner Weihnachtsmärkten

 Besucher gehen über den Weihnachtsmarkt vor dem Dom in Köln (Nordrhein-Westfalen)

Fliegende 2G-Kontrollen auf Kölner Weihnachtsmärkten

Von Jochen Hilgers

Auf den Kölner Weihnachtsmärkten sollen Ordnungsamt und Betreiber die 2G-Regeln durch so genannte fliegende Kontrollen sicherstellen. Das hat der Krisenstab der Stadt heute in einer Sondersitzung entschieden.

Auf verschiedenen Plätzen in Köln werden derzeit die Weihnachtsmärkte aufgebaut. In wenigen Tagen sollen die ersten bereits öffnen. Dafür kommt die Ankündigung, dass dort die 2G-Regel gelten soll, recht kurzfristig. Die aktuell hohen Inzidenzzahlen aber machen es notwendig, sagt Stadtsprecher Alexander Vogel. Jetzt muss also schleunigst eine Einigung mit den Weihnachtsmarktbetreibern her.  

Mobile Teams kontrollieren Einhaltung von 2G

Viele Kölner Weihnachtsmärkte lassen sich nicht einzäunen, und damit sind lückenlose 2G-Kontrollen nicht möglich, sagt der Krisenstab. Daher sollen mobile Teams die Einhaltung von 2G kontrollieren. Auch die Betreiber sollen sich daran auf eigene Kosten beteiligen.

Zülpicher Strasse Köln

11.11.2021: Volle Zülpicher Straße in Köln.

Ein Reizthema ist mittlerweile das Versagen der Behörden bei den 2G-Kontrollen am 11.11. rund um den Zülpicher Platz. Auch darüber hat der Krisenstab diskutiert. Zahllose junge Menschen hatten dem WDR geschildert, kaum oder gar nicht auf die Einhaltung der 2G-Regeln kontrolliert worden zu sein. Das sorgte bundesweit für Kritik. Auch, weil es in den Mittagsstunden zu großem Gedränge in dem Bereich kam.

Ergebnis der Diskussion im Krisenstab heute: Das beauftragte Sicherheitsunternehmen soll die 2G-Kontrollen für die bevorstehende Straßenkarnevalssession im Februar optimieren. Zur vollen Straße sagte das Unternehmen, es sei jederzeit gewährleistet gewesen, dass zum Beispiel Rettungswagen sie problemfrei hätten passieren können.

Bei den Sessionseröffnungen auf dem Heumarkt und am Tanzbrunnen hatten die Kontrollen offenbar besser funktioniert. Dort waren die Ostermanngesellschaft beziehungsweise die "Große von 1823" als Veranstalter für die Kontrollen verantwortlich. Besucher berichten dort von lückenlosen 2G-Kontrollen.

Stand: 15.11.2021, 15:09

Weitere Themen