Kölner und Bonner Einkaufsmeilen beliebt

Menschen laufen über die Einkaufsmeile in Köln

Kölner und Bonner Einkaufsmeilen beliebt

Von Udo Bühlmann

  • Schildergasse bundesweit auf Platz zwei
  • Bonner Remigiusstraße unter Top 20
  • Lasergerät zählte Passanten

Kölner Einkaufsstraßen stehen als Shoppingziele oben auf der Beliebtheitsskala von Einzelhandelskunden. Bei einem bundesweiten Vergleich belegte die Schildergasse Platz zwei.

Bei dem am Freitag (14.06.2019) veröffentlichten bundesweiten Vergleich des Maklerunternehmens „Engel und Völkers“ wurden nur auf der Neuhauser Straße in München mehr Passanten gezählt. Auf der Schildergasse wurden an einem Samstag durchschnittlich 9.400 Menschen gezählt. Die Hohe Straße in Köln liegt mit 6.600 Passanten auf Platz fünf, die Remigiusstraße in Bonn kommt auf Rang neunzehn. Auf der Kölner Ehrenstraße wurden durchschnittlich 1.600 Besucher gezählt, bundesweit ist das Platz 48.

Samstags mehr Kunden

Die durchschnittlichen Besucherzahlen sind an Samstagen besonders hoch. Gemessen wurden die Besucherfrequenzen auch dienstags. Da schlenderten durchschnittlich nur 4.500 Kunden über die Kölner Schildergasse. Bei der Hohestraße waren es 3.100. Dienstags sind vor allem in Bonn die Einkaufsstraßen beliebt. Die Poststraße, Remigiusstraße und Sternstraße kommen im bundesweiten Vergleich unter die besten 30 Städte.

Mit Lasergerät gezählt

Menschen laufen über die Einkaufsmeile in Köln

Kunden auf der Schildergasse in Köln

Erhoben wurden die Besucherzahlen mit Hilfe von Lasergeräten, die die Zahl der Passanten zählten. Die Erhebung wurde an allen Dienstagen und Samstagen im Mai 2019 gemacht, jeweils zwischen 10 und 20 Uhr. Gezählt wurde jeweils an mehreren Tagen, um den jeweiligen Durchschnittswert ermitteln zu können.

Stadt Köln und IHK über Ergebnis erfreut

Die Kölner Stadtverwaltung ist über das Ranking der Einkaufsstraßen erfreut. In einer Stellungnahme heißt es : „Die Frequenzerhebungen bestätigen die auch im Bundesvergleich große Bedeutung der Einkaufsstadt Köln. Insbesondere die Frequenzen für die Schildergasse und die Hohe Straße gehören seit Jahren zu den höchsten in Deutschland." Die Industrie- und Handelskammer Köln schreibt dazu: "Die positiven Ergebnisse für Köln dürfen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass der stationäre Einzelhandel in der Innenstadt zunehmend unter Druck gerät, durch Faktoren wie verändertes Konsumentenverhalten, verschärfter Standortwettbewerb und die wachsenden Marktanteile des Onlinehandels."

Stand: 14.06.2019, 13:53