Kölner baut weltweit letzte Bonanzaräder

Christoph Dieckmann ist letzer Bonanzarad-Produzent der Welt

Kölner baut weltweit letzte Bonanzaräder

  • Weltweit letzter Bonanzarad-Produzent kommt aus Köln
  • Demnächst laufen die letzten 100 Räder vom Band
  • Viele Kunden erfüllen sich Kindheitswunsch

Seit fast 40 Jahren ist es vom Markt verschwunden. Trotzdem wissen immer noch sehr viele, wie es aussieht und welches Lebensgefühl sich damit verbindet - das Bonanzarad. Was nur ganz wenige wissen: Das Herz der verbliebenen Bonanzarad-Welt pocht in Köln.

Köln als Herzkammer der Bonanzarad-Produktion

Für viele Menschen ist das Bonanzarad ein Lebensgefühl der 1970er Jahre. Um das Gesamtbild zu vervollständigen, durfte natürlich der grüne Parka auf dem 20-Zoll-Kinderfahrrad, was das Bonanzarad ursprünglich mal war, nicht fehlen. Gekauft wurde es hauptsächlich in den großen Warenhäusern.

Der schleichende Abgesang des Bonanzarads begann erst, als die BMX-Räder sie langsam vom Markt verdrängten. Doch so richtig tot waren die Bonanzaräder nie. Für die kulturelle Lebenserhaltungsmaßnahme sorgt auch der Kölner Christoph Dieckmann. Er ist der weltweit letzte Bonanza-Rad-Produzent.

Kunden kaufen ein Stück Kindheit

Seit 1999 kann man bei Christoph Dieckmann Bonanzaräder kaufen. Mittlerweile schickt er bei ihm gehortete Teile nach Thailand, wo der Rahmen in seinem Auftrag hergestellt wird und eine Vormontage stattfindet. Reifen, Kettenkasten, usw. werden aus verschiedenen Ländern zugeliefert. Kleinteile ergänzt der Kölner aus seinen Restbeständen, die er aus früheren Bonanzaradfabriken gerettet hat.

In Kleinstserien verbaut Christoph Dieckmann die einzelnen Komponenten zu ganzen Rädern und macht seine Kunden glücklich. Die meisten unter diesen sind heute um die 60 Jahre alt, und „kaufen sich so ein Stück Kindheit zurück“, wie Christoph Dieckmann weiß.

Alles hat ein Ende - aber der Mythos bleibt

Aus den überall gelagerten Teilen lassen sich noch rund 100 Räder zusammenbringen. Es ist die letzte Baureihe, die bei Christoph Dieckmann 599 Euro kostet. Diese letzten Exemplare aus Köln werden auch die letzten Bonanzaräder der Welt sein. Ein Mythos verabschiedet sich nach 40 Jahren vermutlich für immer.

Kölner baut Bonanza-Räder 03:22 Min. Verfügbar bis 19.11.2020

Stand: 19.11.2019, 19:52