Flusspferd im Kölner Zoo geboren

Flusspferd im Kölner Zoo geboren

Flusspferd im Kölner Zoo geboren

  • Baby-Flusspferd im Kölner Zoo geboren
  • Art gilt als gefährdet
  • Kölner Zoo hilft bei Erhalt von Lebensräumen

Es ist wahrscheinlich ein Junge und weil das noch offen ist, hat er noch keinen Namen. Ein Flusspferdbaby hat vergangene Woche das Licht der Welt im Kölner Zoo erblickt. Die erste Flusspferdgeburt seit der Eröffnung des Geheges im Jahr 2010, teilte der Kölner Zoo am Dienstag (28.05.2019) mit. Im Hippodom leben Flusspferde, Nilkrokodile, Antilopen und exotische Vogelarten. Das Besondere: Besucher können die Tiere unter Wasser oder von oben beobachten.

Mutter und Jungtier brauchen Ruhe

Bisher aber müssen sich Besucher noch gedulden. Der Kleine und seine 29-jährige Mutter brauchen noch viel Ruhe. Sie halten sich im hinteren Geburtsbeckenbereich auf, wo das Jungtier erste Runden dreht. Wann Besucher Zutritt haben, steht noch nicht fest, sagt Zoodirektor Theo Pagel. Insgesamt gibt es jetzt vier Flusspferde im Gehege.

Hilfe beim Erhalt der Lebensräume

Flusspferde leben in Mittel- und Südafrika. Ihre Art gilt als gefährdet durch die Zerstörung ihrer Lebensräume. Die Tiere sind schreckhaft und greifen auch Menschen an, teilweise mit tödlichem Ausgang. Gemeinsam mit einer Naturschutzorganisation aus Swasiland arbeitet der Zoo an Lösungen. So werden Uferbereiche eingefriedet oder Tiere in geschützte Gebiete umgesiedelt.       

Stand: 28.05.2019, 11:25