Wartung am Kölner Dom: Glocken läuten häufiger

Blick ins Domgeläut auf die St. Petersglocke, umgangssprachlich "Dicker Pitter"

Wartung am Kölner Dom: Glocken läuten häufiger

Vor Fronleichnam werden die Kölner Domglocken gewartet. Das sorgt von Montag bis Mittwoch für häufigeres Geläut.

In den kommenden Tagen werden die Kölner Domglocken häufiger zu hören sein: Bis Mittwoch (19.06.2019) werden sie gewartet – so wie jedes Jahr vor Fronleichnam. Zur Überprüfung der Glocken lässt die Wartungsfirma sie mehrmals am Tag läuten.

Glockenstuhl bleibt gesperrt

Wegen der Arbeiten sei der Glockenstuhl gesperrt, sagte ein Sprecher des Doms. Die große Petersglocke, der "dicke Pitter", kann deshalb bis Mittwoch (19.06.2019) nicht besichtigt werden. Die 24 Tonnen schwere Glocke machte 2011 überregional Schlagzeilen, weil ihr Klöppel durch Materialermüdung abgefallen war. Das Geläut des Kölner Doms hat insgesamt elf Glocken, es ist eines der größten weltweit.

Stand: 17.06.2019, 14:08