Köln boomt für junge Familien - Wohnraum fehlt

Menschenmassen in der Kölner Innenstadt (Hohe Straße)

Köln boomt für junge Familien - Wohnraum fehlt

  • Junge Familien ziehen in die Stadt Köln
  • Jeder Vierte wird 2040 über 65 Jahre sein
  • 44.000 Wohnungen werden gebraucht

Im Jahr 2040 leben in Köln 65.000 Menschen mehr als heute. Das geht aus einer Prognose hervor, die die Stadt Mittwoch (12.12.2018) vorgestellt hat. Auch in Zukunft werde die Geburtenrate, die Sterbefälle in Köln übersteigen.

Es werden weiterhin viele von auswärts in die Stadt ziehen, darunter seien auch viele junge Familien. Und künftig werden dort mehr ältere Menschen leben.

Mehr altersgerechte Wohnungen nötig

Sozialer Wohnungsbau in Köln

Sozialer Wohnungsbau in Köln

Die Lebenserwartung der Kölner steige nochmals an, bei Frauen auf 85 Jahre, bei Männern auf 82 Jahre. Die Folge, es müssen auch mehr altersgerechte Wohnungen gebaut und Seniorenheimplätze angeboten werden. Laut der aktuellen Prognose leben in 22 Jahren mehr als 240.000 Menschen in Köln, die älter als 65 Jahre sind.

Mehr Menschen heißt aber auch, mehr Kitas und Schulen. Für die Stadt bedeutet das, rechtzeitig den Bau solcher Einrichtungen in die Wege zu leiten. Außerdem müssen noch mehr Wohnungen gebaut werden. Denn 2040 werden mehr als 600.000 Wohnungen benötigt.

Jedes Jahr fast 1.800 neue Wohnungen. Doch schon jetzt hinkt der Bau neuer Wohnungen dem Bedarf kräftig hinterher.

Sozialer Wohnungsbau im Ruhrgebiet: Imagewechsel?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 12.12.2018 03:43 Min. Verfügbar bis 11.12.2019 WDR 5

Download

Stand: 12.12.2018, 13:48

Weitere Themen