Kölner Verein: Menschen helfen statt Kirchensteuer zahlen

Die Vereinsmitglieder von „Umsteuern! Robin Sisterhood e.V.“. Links Carolin Kebekus, die das Projekt unterstützt.

Kölner Verein: Menschen helfen statt Kirchensteuer zahlen

Von Milena Furman

Opfern von Gewalt und Diskrimierung helfen. Mit diesem Ziel gründet sich am Montagabend in Köln der Verein „Umsteuern! Robin Sisterhood e.V.“.

Der Verein will vor allem die Menschen ansprechen, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind. Also die, die keine Kirchensteuer mehr zahlen, mit dem ersparten Betrag aber trotzdem noch etwas Gutes tun möchten. 

Mit den Spenden will der Verein Menschen helfen, die Gewalt erfahren haben oder diskriminiert wurden – sowohl innerhalb als auch außerhalb der katholischen Kirche. Das Geld soll zum Beispiel Selbsthilfegruppen oder Frauen- und Kinderschutzhäusern zu Gute kommen.

Carolin Kebekus unterstützt Kölner Verein „Umsteuern! Robin Sisterhood e.V.“

Prominente Unterstützung bekommt der Verein von Comedian Carolin Kebekus. „Ich bin vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, finde es aber wichtig, Menschen zu unterstützen, die Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen machen mussten. Dafür ist 'Umsteuern! Robin Sisterhood e.V.' gegründet worden und das unterstütze ich gerne.” 

Gegründet wird der Verein am Montagabend unter anderem von Lisa Kötter, die 2019 die Bewegung „Maria 2.0“ mitinitiiert hat. Weitere Gründungsmitglieder sind unter anderem die Theologin Maria Mesrian und der ehemalige WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz.

Um Himmels willen: Ist die Kirche noch zu retten? Ihre Meinung 25.03.2021 01:28:37 Std. UT DGS Verfügbar bis 25.03.2022 WDR

Stand: 21.06.2021, 19:00