Aus der Ukraine nach Köln

02:34 Min. Verfügbar bis 01.03.2023

Aus der Ukraine direkt nach Köln

Stand: 01.03.2022, 07:52 Uhr

Vadym hat es mit seiner Familie gerade noch aus der Ukraine geschafft. Die Kinder denken, sie seien im Urlaub.

Von Estella Mazur

Der vierjährige Alexander und der sechsjährige David können wieder in Sicherheit spielen. Dass in ihrer Heimat Krieg herrscht, wissen sie nicht. Sie denken, sie seien im Urlaub.

Dabei haben sie eine nervenaufreibende Flucht hinter sich. Vater Vadym reist zufälligerweise vor der russischen Invasion nach Polen. Am Donnerstag schaffen es seine Frau und Kinder von ihrer Heimatstadt Tschernivtsi noch knapp über die Grenze. In Rumänien trifft sich die Familie wieder und fährt gemeinsam 48 Stunden durch bis nach Köln. Ohne zu schlafen.

Flucht nach Köln: "Jeder kann den Leuten beiseite stehen"

Unterstützung haben sie dabei von einem deutschen Bekannten bekommen. Aus dienstlichen Gründen wird sein Name nicht genannt. Der Polizeibeamte ahnte, dass es zu einem Konflikt kommen könnte und hatte mit der Familie eine Fluchtroute vorbereitet.

Dank dieser Vorbereitung erlebe er die Familie nun als sehr gefasst und strukturiert. „Aus meiner Sicht kann jeder jetzt versuchen, den Leuten, die ankommen, beiseite zu stehen. Nach Möglichkeit natürlich auch sprachlich."

Vadym will zurück in die Ukraine und kämpfen

Viele andere Familienmitglieder mussten sie zurücklassen. „Mein Vater will in den Krieg ziehen. Er ist 55 Jahre alt, er muss und er will auch“, sagt Vadym. Er ist der Einzige, der Deutsch spricht.

Sobald er alles für seine Familie in Köln geregelt habe, möchte der 30-Jährige zurück und seine Heimat verteidigen. Angst habe er nicht: „Ich hatte Angst, als meine Frau und die Kinder noch in der Ukraine waren. Jetzt sind sie in Deutschland.

500.000 Menschen aus der Ukraine geflüchtet

Bilder der großen Solidaritätswelle in Deutschland geben Vadym nach schwierigen Tagen wieder etwas Mut. Auch die Anti-Kriegs-Demonstrationen in Russland freuen ihn. Die Hoffnung auf einen schnellen Frieden hat er aber trotz allem noch nicht verloren.

Laut UN-Schätzungen sind mehr als eine halbe Million Menschen aus der Ukraine geflohen. Bis zu vier Millionen werden insgesamt erwartet. Nach Deutschland kamen in den vergangenen Tagen rund 1800 Flüchtlinge. Auch die Stadt Köln bereitet sich vor. Generell stehen etwa 1500 Plätze zur Verfügung, die kurzfristig eingerichtet werden können.