Köln: Keine Durststrecken mehr - kölsches Wasser für alle

Kölns erste Trinkwasserstation am Eigelstein

Köln: Keine Durststrecken mehr - kölsches Wasser für alle

In Köln können die Bürger seit heute frisches Trinkwasser an zwölf Zapfstellen trinken.

Die Stadt Köln hat am Mittwoch (15. Juli 2020) in der Innenstadt öffentliche Trinkwasser-Zapfstellen in Betrieb genommen. Insgesamt werden zwölf Wasserspender sprudeln. Dort können Bürger Trinkwasser entnehmen.

Start verschoben

Wegen der Corona-Pandemie hatte die Stadt den für April 2020 geplanten Start verschieben müssen. Der Kölner Versorger RheinEnergie hat die Spender entworfen und entwickelt, im Auftrag der Stadt. Die Anlagen wurden funktional gestaltet und seien nicht als künstlerisches Brunnenprojekt gedacht, so die Stadt. Vor dem Start wurden die Zapfstellen auf Hygiene und Sauberkeit geprüft.

Das Wasser soll jedes Jahr von April bis Ende Oktober fließen. Der Betrieb einer Anlage kostet im Jahr bis zu 14 000 Euro. Das Trinkwasser spendet die RheinEnergie.

 

Stand: 15.07.2020, 13:52

Weitere Themen