Polizei zieht mutmaßliche Raser aus dem Verkehr

Das Bild zeigt schnelle Autos.

Polizei zieht mutmaßliche Raser aus dem Verkehr

Die Kölner Polizei hat die Sportwagen von vier Briten beschlagnahmt, die sich auf Autobahnen im Rheinland mehrere Rennen geliefert haben sollen.

Mehrere Zeugen hatten am "Car-Freitag" (30.03.2018) die Polizei alarmiert. Zehn hochmotorisierte Sportwagen mit britischen Kennzeichen sollen - aus den Niederlanden kommend - auf der A4 Rennen gefahren sein. Die Fahrer hätten sich waghalsige Manöver geleistet: bei mehr als 200 Stundenkilometern.

Am Ostersonntag (01.04.2018) seien erneut britische Raser unterwegs gewesen, diesmal auf der A61 Richtung Venlo. Sie hätten andere Autofahrer rechts überholt, geschnitten, ausgebremst und durch dichtes Auffahren bedrängt, berichtet die Polizei.

Rückfahrt nach Großbritannien ohne Auto

Vier der mutmaßlichen Verkehrssünder zwischen 20 und 36 Jahren mussten ohne Führerscheine und Autos nach Großbritannien zurückkehren. Die Polizei beschlagnahmte zur Beweissicherung auch mehrere Smartphones, Dashcams und Tablets.

Stand: 02.04.2018, 15:31