Kölner Krankenschwester ist "Pflegerin des Jahres"

Sarah Hupperich, Pflegerin des Jahres 2020.

Kölner Krankenschwester ist "Pflegerin des Jahres"

  • Jury wählte unter 3000 Pflegekräften aus
  • Ausgezeichnung für ruhige und professionelle Arbeit
  • Preis ist mit 5000 Euro dotiert

Die 27 Jahre alte Sarah Hupperich wurde bundesweit unter 3000 Pflegekräften von einer Fachjury ausgewählt. Die examinierte Krankenschwester arbeitet als Intensivkrankenschwester auf der Lungenintensivstation des Krankenhauses Köln-Merheim.

Erfahrungen in Sierra Leone

Sarah Hupperich: Pflegerin des Jahres 2020

Hupperich kommt aus Troisdorf bei Bonn. Im vergangenen Jahr (2019) war sie mit der Hilfsorganisation Cap Anamur in Sierra Leone. Im zentralen Kinderkrankenhaus in Freetown betreute sie Malaria- und Tuberkulose-Patienten. "Täglich standen wir vor der schweren Entscheidung, welches Kind die größten Überlebenschancen hat und eines der fünf Atemhilfen bekommen soll", berichtete Hupperich.

Seit Jahresbeginn 2020 arbeitet sie in Köln-Merheim. "Mit der Erfahrung in Sierra Leone im Hinterkopf weiß man, dass wir hier in Deutschland in einer sehr privilegierten Situation leben", so Hupperich.

Kollegin nominierte Hupperich

Nominiert wurde Hupperich von ihrer Kollegin Maren Jesske in Sierra Leone. Sarah Hupperich sei trotz Belastung stets ruhig, professionell und gegenüber den Kindern und Angehörigen ungemein liebevoll gewesen, so Jesske.

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von der Kampagne "Herz und Mut" verliehen. Die Auszeichnung findet am Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai statt, dem Geburtstag von Florence Nightingale, britische Pionierin der modernen Krankenpflege im 19. Jahrhundert.

Stand: 12.05.2020, 14:38

Weitere Themen