Kölner Paar nach 125 Jahren wieder in Museum vereint

Jakob Omphalius und Elisabeth Bellinghausen

Kölner Paar nach 125 Jahren wieder in Museum vereint

  • Kölner Paar auf Leinwand getrennt
  • Nach 125 Jahren wieder in Den Haag vereint
  • Jahrzehntelange Suche

Nach fast 125 Jahren sind die gemalten Porträts eines Kölner Brautpaares aus dem 16. Jahrhundert wieder vereint. Sie hängen seit Dienstag (30.06.2020) gemeinsam in Den Haag.

Das niederländische Museum Mauritshuis hatte das Porträt des Kölner Gelehrten Jakob Omphalius nach jahrzehntelanger Suche aufgespürt und erworben.

350 Jahre durch Scharniere verbunden

Der Kölner Maler Bartholomäus Bruyn (1493-1555) hatte den Gelehrten und seine Braut Elisabeth Bellinghausen kurz vor der Hochzeit 1539 gemalt, auf zwei Holzpaneelen. Mehr als 350 Jahre lang waren beide mit Scharnieren verbunden, bis sie durch eine Auktion voneinander getrennt wurden.

Nach der Trennung 1896 gelangte Elisabeth in die Sammlung des Amsterdamer Reichsmuseums und von dort als Leihgabe ins Mauritshuis. Von dem Porträt ihres Mannes Jakob aber verlor sich die Spur, bis vor gut 20 Jahren ein Foto des Bildes entdeckt wurde.

Das Bild eines unbekannten Mannes

Im Mai 2019 tauchte dann plötzlich in einem Auktionshaus in Paris das "Porträt eines unbekannten Mannes" auf. Der wurde wenig später als Jakob identifiziert und konnte nun von dem Museum mit Hilfe von Fonds gekauft werden.

Bartholomäus Bruyn der Alte war in seiner Zeit ein populärer Porträtmaler. Jakob Omphalius (1500-1567) war ein angesehener Jurist und Gelehrter in Köln. Er bekam mit seiner Frau Elisabeth 13 Kinder.

Stand: 30.06.2020, 16:57