Messerangriff an Haltestelle - aus Fremdenhass?

Symbolbild: Männliche Hand hält Messer

Messerangriff an Haltestelle - aus Fremdenhass?

  • Angriff mit Messer an Bushaltestelle in Köln
  • Mann mit türkischen Wurzeln im Gesicht verletzt
  • Polizei prüft fremdenfeindliches Motiv

Nach einer Messerattacke auf einen 24-jährigen Mann mit türkischen Wurzeln in Köln prüft die Kriminalpolizei, ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat. Der ebenfalls 24 Jahre alte mutmaßliche Täter soll das Opfer laut Polizei am frühen Sonntagmorgen (30.09.2018) an einer Straßenbahnhaltestelle mit einem Messer im Gesicht verletzt haben.

Ausländerfeindliche Beschimpfungen

Zeugenaussagen zufolge soll der Angreifer das spätere Opfer und seine Freunde ausländerfeindlich beschimpft haben. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in der Nähe des Tatorts vorläufig fest.

Plötzliche Attacke

Das Opfer hatte nach ersten Erkenntnissen gegen 4.00 Uhr mit seinen Freunden an einer Haltestelle auf die Straßenbahn gewartet, als der Täter plötzlich auf die Gruppe losging. Der Mann zog das Messer aus dem Hosenbund und fügte dem 24-Jährigen mehrere Schnittwunden im Gesicht zu.

Der Verdächtige ist laut Polizei dem Staatsschutz bisher nicht bekannt.

Stand: 30.09.2018, 13:11