Verein will Museum Schloss Morsbroich retten

Das Museum Morsbroich in Leverkusen

Verein will Museum Schloss Morsbroich retten

Der private Museumsverein hat am Mittwoch (17.01.2018) Pläne vorgestellt, wie das von Schließung bedrohte Museum Schloss Morsbroich in Leverkusen gerettet werden kann.

Um wieder mehr Besucher anzulocken, müsse das Gelände umgestaltet und besser vermarktet werden, so der Museumsverein Morsbroich. Das Konzept sieht Investitionen von rund 20 Millionen Euro vor. Vor allem der Skulpturenpark müsse attraktiver gestaltet werden. Außerdem sei ein Neubau notwendig für die Lagerung und Ausstellung der Kunst. Das Rettungskonzept könnte nach Vorstellung des Vereins mit Hilfe von regionalen Förderern und Drittmitteln realisiert werden.

Seit Jahren bleiben Besucher im Museum aus. Die Stadt Leverkusen bezuschusst den Betrieb jährlich mit mit 1,1 Millionen Euro. Das Defizit des Kunsthauses beträgt mehr als eine Million Euro.

Wirtschaftsprüfer hatten vor zwei Jahren vorgeschlagen, das Museum aufzulösen und die Kunstsammlung mit Werken von Joseph Beuys bis Gerhard Richter zu verkaufen. Das drohende Aus für das 1951 eröffnete Museum für moderne Kunst hatte bundesweit Proteste ausgelöst.

Zur Zukunft des Museum Morsbroich in Leverkusen

WDR 3 Mosaik | 18.01.2018 | 07:53 Min.

Download

Stand: 18.01.2018, 08:31