Prozess in Köln: Haftstrafe für Sexualstraftäter

Justizia

Prozess in Köln: Haftstrafe für Sexualstraftäter

  • Landgericht Köln verurteilt Sexualstraftäter
  • Sechs Jahre und neun Monate Haft
  • Dazu kommt er in Sicherungsverwahrung

Das Kölner Landgericht hat einen rückfällig gewordenen Sexualstraftäter am Mittwoch (12.12.2018) zu sechs Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt. Außerdem kommt der Mann in Sicherungsverwahrung.

Er hatte vor gut einem halben Jahr versucht, drei junge Frauen zu vergewaltigen - kurz nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis. Der Angeklagte war bereits 2007 wegen der Vergewaltigung eines zwölfjährigen Mädchens und von zwei Frauen zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

"Hang zu erheblichen Straftaten"

Das Gericht stellte in der Urteilsbegründung einen "Hang zu erheblichen Straftaten" beim Angeklagten fest. Ferner sei der Mann gefährlich und es bestehe weiterhin ein hohes Rückfallrisiko für den 41-Jährigen, sagte der Richter.

Nach seiner Haftentlassung im April 2018 hatte der Mann ein Programm des Landeskriminalamtes für rückfallgefährdete Sexualstraftäter besucht. Er hatte dort aber die Kooperation mit den Beamten angelehnt und auch schon während seiner Haftzeit Therapien verweigert.

Stand: 12.12.2018, 20:38

Weitere Themen