Polizistenkniefall bei Demo in Köln löst Diskussion aus

Köln, Kniefall eines Kölner Polizisten bei Demo

Polizistenkniefall bei Demo in Köln löst Diskussion aus

Von Oliver Köhler

  • Der Kniefall von Köln
  • Polizisten knien gemeinsam mit dunkelhäutigem Baskettballer bei Demo
  • Vorwurf: Neutralitätspflicht verletzt

Eine Serie von Bildern sorgt bundesweit für hitzige Diskussion. Kölner Polizisten knien am Rande der großen Anti-Rassismus-Demo am 6. Juni 20 auf der Deutzer Werft - gemeinsam mit einem ehemaligen Basketballer von Bayer Leverkusen.

Vorwurf: Neutralitätspflicht verletzt

Von der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker gab es großen Zuspruch für die Beamten. In den sozialen Netzwerken werden aber seit Tagen massenweise Hasskommentare gegen den Basketballer und gegen die Polizisten verbreitet. Kritiker werfen den Beamten vor, gegen die Neutraliätspflicht verstoßen zu haben.

Hasskommentage gegen Polizisten und Baketballer

Der Basketballer Ron Mvouika war als Spieler schon fast auf der ganzen Welt im Einsatz. Rassismus kennt er seit seiner Kindheit. Bei der Demo auf der Deutzer Werft am 6. Juni 2020 stand Ron Mvouika zufällig neben einer Gruppe von Polizisten, berichtet er: "Spontan habe ich sie angesprochen. Sie sagten sie, seien gegen Rassismus. Dann habe ich gesagt ok: Dann lasst uns niederknien und ein Foto machen..."

Kniefall eines Polizisten - Solidaritätsgeste

Kniefall eines Polizisten - Solidaritätsgeste

So entstand eine Serie von Fotos, die Ron Mvouika per Twitter veröffentlichte. Darauf ist zu sehen, dass er zunächst vor den Beamten steht. Dann kniet er sich mit ihnen hin. "Eine spontane Sache unter vier Männern", sagt Mvouika.

AfD fordert Konsequenzen

Die AFD Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch hatte wenige Tage später eines der Fotos verbreitet und forderte dienstrechliche Konsequezen für die Beamten, weil sie gegen ihre Neutralitätspflicht verstossen hätten.

Nach dem Tweet der AFD-Funktionärin begannen die Hasskommentare gegen die Polizisten und gegen Ron Mvouika: " Ich wurde beschimpft als Tier, als Drogendealer. Dann gab es sorgar einem Artikel, in dem wurde ich als Kopf einer anti-germanischen Terrorgruppe bezeichnet. Die Leute haben sich Dinge ausgedacht, die total verrückt sind".

 Kölner Polizei : Neutralität ist Pflicht

Knien als Zeichen des Gedenkens an den von einem amerikanischen Polizisten getöteten George Floyd. Knien als Protest gegen Rassismus. Polizisten müssen auch bei solchen Themen neutral bleiben, sagt die Sprecherin der Kölner Polizei Jana Schubert:

 "Die Beamten haben sich bei dieser emotionalen Demonstration in einem Spannungsfeld befunden und menschlich verständlich regagiert. Bei der Polizei gilt aber die Neutralitätspflicht. Es wird Gespräche mit den Beamten geben, um sie für das Thema zu sensibilisieren"

Ron Mvouika hatte nicht geahnt, dass er die Polizisten in Schwierigkeiten bringt. Der gemeinsame Kniefall sei ein schönes menschliches Zeichen gewesen, dafür sollte niemand bestraft werden, sagt der Basketballer.  

 

 

 

Knien als Zeichen des Gedenkens an den von einem amerikanischen Polizisten getöteten George Floyd. Knien als Protest gegen Rassismus. Polizisten müssen auch bei solchen Themen neutral bleiben, sagt die Sprecherin der Kölner Polizei Jana Schubert:

 

"Die Beamten aben sich bei dieser emotionalen Demonstration in einem Spannungsfeld befunden und menschlich verständlich regagiert. Bei der Polizei gilt aber die Neutralitätspflicht. Es wird Gespräche mit den Beamten geben, um sie für das Thema zu sensibilisieren"

Der Basketballer

Ron Mvouika hatte nicht geahnt, dass er die Polizisten in Schwierigkeiten bringt. Der Kniefall sei ein schönes menschliches Zeichen gewesen, dafür sollte niemand bestraft werden, sagt der Basketballer.  

 

 

Stand: 18.06.2020, 19:42

Weitere Themen