Vergewaltigung an Karneval in Köln - mehrere Männer angeklagt

Feiernde Menschen an Karneval 2021 in Köln.

Vergewaltigung an Karneval in Köln - mehrere Männer angeklagt

Von Markus Schmitz

Drei Männer waren zum Feiern nach Köln gekommen. Laut Anklage soll einer von ihnen eine Frau missbraucht haben, andere sollen Fotos und Videos verbreitet haben. Am Donnerstag beginnt der Prozess vor dem Kölner Landgericht.

Es geschah am Karnevalswochenende 2020: Die drei Männer hatten sich in der Kölner Innenstadt in ein Hotel eingemietet. Einer der Männer lernte ebenfalls in der Kölner Innenstadt eine junge Frau kennen. Gegen Nachmittag gingen sie gemeinsam in das Hotelzimmer des Mannes und hatten, wie die Staatsanwaltschaft sagt, einvernehmlichen Sex. 

Die junge Frau soll daraufhin eingeschlafen sein, sie hatte viel Alkohol getrunken, sagt die Anklage. Daraufhin soll der erste Beschuldigte zunächst Fotos von der 21-Jährigen gemacht und verschickt haben. In einer Chatgruppe soll er dafür von anderen Chatteilnehmern mit Punkten bewertet worden sein.

Angeklagter soll schlafende Frau vergewaltigt haben

Anschließend soll er einen Bekannten, der ebenfalls das Hotelzimmer mitgebucht hatte, aufgefordert haben, auch mit der Frau zu verkehren. Als der Bekannte schließlich ins Zimmer kam, soll dieser die immer noch schlafende junge Frau vergewaltigt haben.

Dabei sei ihm laut Anklageschrift durchaus klar gewesen, dass die Frau stark alkoholisiert war und fest geschlafen habe. Widerstand hätte sie in dem Zustand nicht leisten können. Als die Frau dann schließlich doch aufwachte, ließ er von ihr ab.

Mitglieder einer Chat-Gruppe für sexuelle Eroberungen 

Ein dritter Angeklagter soll Fotos und Videos von der Situation gemacht und in die Chatgruppe gestellt haben. Diese trug den Titel "Stich-Gruppe" und hatte insgesamt 17 Mitglieder.

Dabei versah er laut Vorwurf das Video mit der Formulierung "rape nasch" – "rape" ist Englisch und steht für Vergewaltigung. Diesem Mann wirft die Staatsanwaltschaft vor, die Tat nicht verhindert zu haben. 

Prozess in Köln: Ein Angeklagter ist Doktor

Alle drei Männer, die sich von Donnerstag an vor dem Kölner Landgericht verantworten müssen, kommen nicht aus Köln. Sie waren, wie das Opfer auch, zum Karneval feiern nach Köln gereist.

Die Angeklagten sind 31, 35 und 42 Jahre alt. Einer der Angeklagten trägt einen Doktortitel im Fachbereich Medizin. Der Prozess ist auf sechs Verhandlungstage angesetzt. Die junge Frau tritt in dem Verfahren als Nebenklägerin auf. 

Stand: 02.12.2021, 15:29