Der Sitzungskarneval fällt in dieser Session aus. (Symbolfoto)

Nach Absage für Sitzungen

Kölner Karnevalisten zwischen Erleichterung und Ungewissheit

Stand: 15.12.2021, 18:40 Uhr

Viele Karnevalsveranstaltungen müssen wegen Corona abgesagt werden, auch die Stunksitzung fällt vorerst aus. Der organisatorische Aufwand für die Veranstalter ist enorm.

Von Jochen Hilgers

Die alternativen Karnevalistinnen und Karnevalisten der Stunksitzung traf es zuerst. Sie wollten am Mittwochabend die Vorpremiere ihrer neuen Sitzung vor mehr als 1000 Menschen im Kölner E-Werk feiern. Einen Abend zuvor haben sie alle Termine bis Mitte Januar abgesagt, nachdem NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst dazu aufgefordert hatte, auf Sitzungskarneval zu verzichten.

In den kommenden Wochen werden die Stunker nun überlegen, unter welchen Bedingungen Auftritte möglich sein werden. Möglicherweise mit weniger Publikum.

"10.000 Kartenkäufe müssen rückabgewickelt werden"

Wie den alternativen Stunkern geht es auch den zahllosen Aktiven des organisierten Karnevals. Sie stehen vor der Absage ihrer Veranstaltungen und wissen gar nicht genau, wie die Zukunft aussieht. Ausnahmezustand herrscht zum Beispiel in der Geschäftsstelle der Prinzengarde.

Seit Dienstagmittag steht das Telefon nicht mehr still: Was ist mit den Sitzungen? Was mit den Karten? Wie bekomme ich mein Geld zurück? "Die geplanten Sitzungen werden großzügig rückabgewickelt. Zehn Sitzungen mit mehr als 10.000 verkauften Karten sind das", sagt Martin Küster von der Prinzengarde. Das sei eine logistische Herausforderung vor Weihnachten. Die Gesundheit der Gäste aber ginge vor.

Sonderfonds für Kölner Vereine von Bund und Land

Auch in der Künstleragentur Alaaaf.de wird derzeit fast rund um die Uhr gearbeitet. Mehr als 100 Künstler und Dutzende Karnevalsvereine gehören zur Kundschaft. Für die finanziellen Auswirkungen der Absage soll es Entschädigungen von Bund und Ländern geben. Dazu müssen sich die Vereine bis Weihnachten registrieren. Mitarbeiterin Lisan Stausberg verschickt daher Ratgeber an die Kundschaft. "Das sind allein acht Seiten Erklärung und trotzdem haben noch viele Nachfragen", sagt sie. Sie rate, den jeweiligen Steuerberater die Registrierung ausfüllen zu lassen.

Guido Cantz sorgt sich um den Karneval

Die Chefs Horst Müller und der bekannte Moderator Guido Cantz haben derzeit ihre Rollen als Krisenmanager. "Die Karnevalsszene ist verunsichert. Finanziell stehen die Vereine mit dem Rücken zur Wand", sagt Müller. Hoffentlich reiche der Entschädigungsfonds von Bund und Land auch aus. "Sonst wird es grausam für die Vereine."

Manche Veranstaltungen sollen an die frische Luft verlegt werden. Zum Beispiel die Proklamation des Kölner Dreigestirns, die am 15. Januar im Tanzbrunnen vorgenommen werden könnte. Guido Cantz hält das für eine gute Idee: "Karneval findet nun mal im Winter statt und der ist ja derzeit der Pandemietreiber." Cantz sorgt sich daher um den Karneval insgesamt.

Leverkusen sammelt Unterlagen für Karnevals-Hilfen

Hagen Norhausen führt als Gastronom eine Gaststätte im Leverkusener Stadtteil Rheindorf und ist Karnevalspräsident der dortigen Burgknappen. Als Gastronom wird er auch in dieser Session viel Geld verlieren. Als Präsident wird er mit seinen Burgknappen jetzt Anträge schreiben. "Das ist sportlich. Immerhin müssen wir bis zum 23. Dezember alle Unterlagen beisammen haben", sagt Norhausen.

So schwer die Absage allen Beteiligten auch fällt, scheint sie sowohl den traditionellen als auch den alternativen Karnevalisten vernünftig. In welcher Form der Straßenkarneval stattfinden kann, soll bis Mitte Januar entschieden werden.

Was kostet die Absage der Karnevalssitzungen?

WDR 5 Profit - aktuell 15.12.2021 04:53 Min. Verfügbar bis 15.12.2022 WDR 5


Download

Karneval abgesagt, kleine Vereine sauer

WDR 5 Westblick - aktuell 15.12.2021 02:58 Min. Verfügbar bis 15.12.2022 WDR 5 Von Tim Köksalan


Download