Köln gedenkt der Opfer von Auschwitz

Stolperstein mit Grablicht und Blume in der Kölner Innenstadt

Köln gedenkt der Opfer von Auschwitz

Von Friederike Müllender

  • Oberbürgermeisterin poliert Stolpersteine
  • Gedenkstunde am Löwenbrunnen
  • Gedenkgottesdienst in der Antoniterkirche

Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Rafi Rothenberg von der Jüdisch Liberalen Gemeinde Köln, haben gemeinsam zu der Aktion "Glanz gegen Rechts" aufgerufen. Dabei ist jede Kölnerin und jeder Kölner aufgerufen, die so genannten "Stolpersteine" des Kölner Künstlers Gunter Demnig am Montag (27.01.2020) zu putzen.

Die Kölner Oberbürgermeisterin wird am Montagnachmittag gemeinsam mit Rafi Rothenberg bei der Aktion mitmachen. Sie beide werden am kleinen Offenbachplatz in Köln die Stolpersteine von Dr. Liese Schwarzschild-Rosenstein und Dr. Moritz Schwarzschild putzen.

"Ich unterstütze die Aktion sehr gern, weil es mir wichtig ist, auch als Oberbürgermeisterin dieser Stadt ein Zeichen der Erinnerung zu setzen", sagt Kölns OB Henriette Reker. Für Rafi Rothenberg ist das Putzen der Stolpersteine ein Zeichen gegen rechte Tendenzen: "Glänzende Stolpersteine zeigen: In dieser Nachbarschaft ist braunes Gedankengut unerwünscht". Insgesamt gibt es mehr als 75.000 Stolpersteine, alleine in Köln liegen über 2.400.

Gemeinsame Gedenkstunde am Löwenbrunnen

Am Löwenbrunnen am Erich-Klibansky-Platz findet am Montagmittag (27.01.2020) eine Gedenkstunde für ermordete jüdische Kinder und Jugendliche aus Köln statt. Schülergruppen aus Köln, Bonn und Mechernich präsentieren verschiedene Beiträge, die zum einen an die Zeit damals erinnern, sich zum anderen aber auch auf die Gegenwart und das Zusammenleben heute beziehen.

Die "Kindergedenkstätte Löwenbrunnen" erinnert an die Deportation von mehr als 1.100 jüdischen Kindern und Jugendlichen aus Köln während des Nationalsozialismus. Die Namen der deportierten und ermordeten Kinder sind auf acht Bronzetafeln verzeichnet, die in die Umrandung des Löwenbrunnens eingelassen sind.

Stolpersteine erinnern an NS-Opfer 02:44 Min. Verfügbar bis 12.12.2020

Gedenkgottesdienst in der Antoniterkirche

Unter dem Motto "Erinnern - eine Brücke in die Zukunft", feiert die Gemeinde am Montagabend (27.01.2020) in Köln einen besonderen Gedenkgottesdienst in der Antoniterkirche mit anschließendem Mahngang.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Gedenkfeier auf dem Wirken und den Schicksalen von Frauen: Etwa das Wirken der kommunistische Widerstandskämpferin Gertrud Hamacher oder das Schicksal der Kölner Jüdin Renée Duering, die in Auschwitz gynäkologischen Experimenten ausgesetzt war und nur durch ihre Flucht überlebte.

Stand: 27.01.2020, 14:56