FC-Spiel in Belgrad: Polizei auf Gewalt eingestellt

Der neue FC Köln Stefan Ruthenbeck

FC-Spiel in Belgrad: Polizei auf Gewalt eingestellt

Zum Europa-Leaguespiel des 1. FC Köln gegen Roter Stern Belgrad werden heute (07.12.2017) mehr als 5.000 Anhänger aus Köln erwartet. Mehrere hundert gelten als gewaltbereit.

Die serbische Polizei sagte dem WDR etwa 1.500 Kölner hätten sich über das Internet ihre Tickets gesichert. 3.700 haben über den Verein eine Auswärtskarte erstanden. Stadt und Polizei in Belgrad haben massive Sicherheitsvorkehrungen getroffen, da die Belgrader und die Kölner Fanszene als verfeindet gelten. Kölner Anhänger, die schon gestern angereist waren, verzichten überwiegend auf das Tragen von Fanutensilien.

Für die Kölner geht es um den Verbleib in der Europa-League. Es ist das erste Spiel des 1. FC mit Interimstrainer Stephan Ruthenbeck.

Stand: 07.12.2017, 09:51