Bezirksregierung warnt vor illegalen Coronatests

Warnung für Corona-Schnelltest an der Tankstelle

Bezirksregierung warnt vor illegalen Coronatests

Die Kölner Bezirksregierung warnt vor Coronaschnelltests, die an Tankstellen, in Kiosken oder Supermärkten vertrieben werden. Es könne zu "katastrophalen Infektionsfolgen" kommen.

Die Bezirksregierung Köln warnt vor Coronaschnelltests, die unter anderem an Tankstellen, in Kiosken oder Supermärkten zu bekommen sind. Ihr Verkauf ist illegal. Solche Schnelltests dürften nur von geschultem Personal angewandt werden.

Nach Auskunft der Behörde wurden in den letzten Tagen mehrere tausend Tests von einer Firma in Frechen auch in Tierarztpraxen und Brauereien vertrieben. Als Sicherheitsmaßnahme ruft die Bezirksregierung die Tests zurück.

Falsche Ergebnisse und Verletzungen nicht ausgeschlossen

Die Kölner Bezirksregierung fürchtet, dass viele Nutzer mit einem falschen Ergebnis an Weihnachten nun doch zu Verwandten fahren und so zur weiteren Ausbreitung des Corona-Viruses beitragen. Darüber hinaus ist nicht ausgeschlossen, dass sich Laien beim Testen verletzen können.

Wie viele Tests im Umlauf sind, ist unklar

Wie viele Tests tatsächlich verkauft wurden, ist nicht bekannt. Die Bezirksregierung arbeitet momentan Listen mit den Namen der Zwischenhändler ab. Die Kundenliste enthält zirka 5.700 Kunden von Coronaschnelltests im gesamten Bundesgebiet von denen zwischen 4.000 und 4.500 Kunden den Test nicht hätten erhalten dürfen.

Wie funktioniert ein Coronatest? Die Maus wird 50 07.03.2021 03:32 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Stand: 21.12.2020, 18:36

Weitere Themen