Gesundheitsdezernent Harald Rau.

Falsche Inzidenzzahlen geliefert – Kölner Gesundheitschef gesteht Fehler ein

Stand: 17.12.2021, 12:00 Uhr

Die Stadt Köln hofft, dass sie bis zum Wochenende wieder korrekte Inzidenzzahlen melden kann. In den vergangenen Wochen kam es fast täglich zu viel zu geringen Meldungen.

Von Jochen Hilgers

Teilweise musste die Inzidenz von einem Wert von 290 auf eine Zahl jenseits der 500 hochkorrigiert werden. Das Gesundheitsamt der Stadt Köln hat nun zwei Erklärungen vorgelegt, wie es zu den immensen Abweichungen kommen konnte.

In einem Gespräch mit Journalisten zeigte sich der Kölner Gesundheitsdezernent Harald Rau zerknirscht. In erstaunlicher Offenheit sagte er, es sei sehr schlecht gewesen, dass man bei der Kontaktverfolgung in Köln derart ins Hintertreffen geraten sei. Dass es Leute gegeben habe, die in Quarantäne hätten sein müssen, aber nicht vom Gesundheitsamt informiert gewesen seien.

Gesundheitsamt Köln hatte in der Spitze 5.000 unbearbeitete Coronafälle

Zurückzuführen sei das unter anderem darauf, dass Mitte November die Zahl der positiven Coronafälle steil bergauf ging. Das habe das Personal nicht abfangen können. Bis zu 5.000 Fälle lagen daher drei bis vier Tage unbearbeitet im Gesundheitsamt.

Mittlerweile ist der Berg einigermaßen abgearbeitet. Die Zahl der unbearbeiteten Fälle liegt nach Angaben der Stadt derzeit bei unter 500. Auch diese Zahl soll sich schnell reduzieren, verspricht Rau. Zur Kontaktverfolgung werden weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Schon jetzt sind es mehr als 900, weitere 60 sollen wöchentlich dazustoßen.

Ab Sonntag soll die Kölner Inzidenzzahl stimmen

Der andere Grund, warum es zur Meldung der zu geringen Inzidenzzahlen kam, sei mittlerweile auch bekannt: Softwarefehler. Jeweils ein falscher Datensatz habe zwei Datensätze komplett zerstört, so die Stadt. Dadurch seien viel zu geringe Inzidenzen zum RKI übermittelt worden. Das Problem sei mittlerweile behoben.

Ab Samstag könnten korrekte Zahlen zum RKI gemeldet werden, hieß es. Bedeutet: Die Zahl am Sonntag wird dann vermutlich endlich korrekt sein.