Köln: Stadt will zwei Plätze wegen Gedränge sperren

Viele Menschen versammeln sich abends am Brüsseler Platz in Köln, ohne den Mindestabstand einzuhalten.

Köln: Stadt will zwei Plätze wegen Gedränge sperren

Die Stadt Köln will zwei Hotspots für Feiernde zeitweise sperren. Sie will Menschenansammlungen wegen Corona-Gefahr verhindern.


Der Brüsseler Platz im Belgischen Viertel und der Rheinboulevard am Deutzer Rheinufer- bei warmem Wetter Anziehungspunkte für viele Menschen. So auch in den vergangenen Tagen. Allein am Donnerstagabend (21.05.2020) waren laut Stadt Köln mehrere hundert Menschen am Brüsseler Platz. Er musste geräumt werden, denn der Corona-Abstand konnte nicht eingehalten werden, sagt Stadtdirektor Stephan Keller.  

Köln, Rheinboulevard

Rheinboulevard in Köln-Deutz

Auch am Rheinboulevard waren sehr viele Feiernde. Deshalb greift die Stadt jetzt durch. Die Sperrung gilt am Rheinboulevard von 15 Uhr bis 6 Uhr, am Brüsseler Platz ab 15 Uhr bis 1 Uhr am Wochenende und ab 18 Uhr bis 1 Uhr in der Woche und zwar vom 23.05.bis 5. Juni 20. Die Aussengastronomie am Brüsseler Platz ist davon nicht betroffen.  


Stand: 22.05.2020, 16:40

Weitere Themen