Test im Corona-Testzentrum am Kölner Hauptbahnhof.

Stadt Köln bekommt Preis für Corona-Bekämpfung

Stand: 18.05.2022, 16:41 Uhr

Das Gesundheitsamt der Stadt Köln darf sich ab sofort mit dem "Ehrenpreis für Ideenreichtum und innovative Ansätze" schmücken.

Der Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) hat das Gesundheitsamt mit dem Preis ausgezeichnet. Begründung: Die Stadt habe ein "besonderes und pionierhaftes Engagement bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie" gezeigt.

Als einzige Kommune habe Köln über weite Strecken der Pandemie eine durchgängige Kontaktverfolgung angeboten, heißt es. Außerdem konnten sich die Kölnerinnen und Kölner auf der Webseite der Stadt registrieren und dort Symptomtagebücher führen.

Stadt Köln bekommt Ehrenpreis: Besonders genaue Corona-Karten

Im persönlichen Benutzerkonto konnten die Infizierten auch ihre Gesundheitsdaten (unter anderem Alter, Vorerkrankungen, Impfstatus) angeben. Das Gesundheitsamt kontaktierte dann gezielt diejenigen Personen, die relevante Risikofaktoren und eine starke Symptomatik haben, um die Ausbreitung der Pandemie noch besser eindämmen zu können.

Lob bekam die Stadt Köln außerdem für ihre Inzidenzkarten, die sie zusammen mit dem Fraunhofer-Institut entwickelt hat. Für jeden Stadtteil wird eine eigene Inzidenz errechnet. Das half der Stadt, ihre mobilen Impfangebote ganz gezielt dort anzubieten, wo die Infektionszahlen besonders hoch waren.