Marktforschung beim Einkaufen: Test-Supermarkt eröffnet erste Deutschland-Filiale in Köln

Kundin Marianne Luther beim Scannen der Produkte.

Marktforschung beim Einkaufen: Test-Supermarkt eröffnet erste Deutschland-Filiale in Köln

Von Sabine Büttner

Das Unternehmen „Go2market“ öffnet in Köln einen neuen Marktforschungs-Supermarkt. Mithilfe von KI wollen Hersteller herausfinden, was Kunden kaufen – und neue Produkte testen.

Der hellgraue Fußboden im Supermarkt ist blitzblank. Mitarbeiter räumen die letzten Artikel ein, drehen die Etiketten nach vorn. Mittendrin schiebt Marianne Luther ihren Einkaufswagen durch die Gänge. Alles wirkt neu – und ist es tatsächlich auch: Der Laden ist ein Test-Supermarkt und Marianne Luther die erste Kundin.

Das Marktforschungsunternehmen „Go2market“ betreibt seine Märkte bislang in Wien, die Filiale im Kölner Stadtteil Braunsfeld ist die erste in Deutschland. In den Regalen stehen 350 Artikel von 120 verschiedenen Herstellern: bekannter großer Firmen, aber auch lokaler Startups. Im Kern geht es um die Frage: Was kommt bei den Kunden an?

Im „Go2market“ in Köln-Braunsfeld darf nicht jeder einkaufen

Doch nicht jeder kann bei „Go2market“ einkaufen: Für die Kölner Filiale werden aus allen Bewerbern maximal 3.000 Mitgliedskunden ausgesucht, die einen Querschnitt der Gesellschaft repräsentieren sollen.

Die Kameras im Go2Market erfassen alle Bewegungen und Blicke der Kunden.

360-Grad-Kameras und Sensoren erfassen den Einkauf.

Marianne Luther ist 73, kommt aus der Nähe von Köln und kauft für sich und ihren Mann ein. Sie sei ein neugieriger Mensch, sagt sie: „Ich erwarte einfach mal neue und interessante Produkte, ich bin da offen für alles!“ Und so landen Grillwürstchen mit Quinoa, geräucherte Hühnereier und Protein-Pasta im Einkaufswagen. Um das Popcorn mit Erdbeergeschmack macht die 73-Jährige allerdings einen großen Bogen, den Smoothie für Hunde würdigt sie kaum eines Blickes.

15 Euro monatlich zahlt Marianne Luther für die Mitgliedschaft, bekommt dafür ein Monatsguthaben von 55 Euro. Erhöhen kann sie den Betrag, wenn sie an Umfragen zu den Produkten teilnimmt. Das Einkaufen selbst wird von sechs 360-Grad-Kameras und knapp 50 Sensoren an den Regalen erfasst.

Kunden im Kölner „Go2market“ werden gefilmt – Kundendaten aber anonymisiert

Hightech im Supermarkt ist auf dem Vormarsch. Das Kölner Unternehmen Rewe öffnete vor Kurzem eine Filiale, in der Kameras den Einkauf erfassen und man automatisch per Smartphone zahlt. Der Chaos Computer Club sieht einen regelrechten Trend zur „Marktforschung am Kunden“: „Unternehmen erkennen die Vorteile des allumfassenden Online-Trackings und hätten dies gern auch im Supermarkt“, glaubt Linus Neumann vom CCC.

Mit Blick auf den Datenschutz verspricht das Unternehmen „Go2market“, Kundendaten nur anonymisiert weiterzugeben. „Die Industrie interessiert sich ausschließlich für Zielgruppen, nicht für Einzelpersonen“, so Betreiber Thomas Perdolt. Dass es also Marianne Luther ist, die inzwischen ihren Einkaufswagen zur Kasse fährt, werden die Unternehmen nicht erfahren. Wohl aber, was sie heute für sich und ihren Mann eingekauft hat.

Erster Produkttest-Supermarkt öffnet in Köln

WDR 5 Westblick - aktuell 08.06.2021 03:33 Min. Verfügbar bis 08.06.2022 WDR 5


Download

Rewe: Supermarkt ohne Kasse und Scanner

WDR 5 Profit - aktuell 18.05.2021 04:12 Min. Verfügbar bis 18.05.2022 WDR 5


Download

REWEs "Pick&Go": Kameraüberwachung für bequemeres Einkaufen Servicezeit 18.05.2021 06:04 Min. Verfügbar bis 18.05.2022 WDR Von Philip Hinken

Stand: 08.06.2021, 16:17