Prozess um Abi-Krawalle in Köln

Land- und Amtsgericht in Köln

Prozess um Abi-Krawalle in Köln

Vier junge Männer sollen im März 2016 einen Jugendlichen mit Wasserbomben verletzt haben. Seit heute (16.04.18) müssen sie sich vor dem Amtsgericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen gefährliche Körperverletzung vor. Laut Anklage hatten sie bei Abi-Krawallen am Humboldt-Gymnasium Wasserbomben mit hoher Geschwindigkeit auf eine Schülergruppe abgeschossen. Dabei wurde ein Jugendlicher verletzt.

Weitere Vorfälle bisher ungeklärt

Am selben Tag, am 14. März 2016, gab es bei dieser Auseinandersetzung am Humboldt-Gymnasium weitere Zwischenfälle. Dabei wurden Schüler durch andere geworfene Gegenstände, wie Steine und Flaschen, sehr schwer am Kopf verletzt. Die Polizei konnte bisher aber in diesen Fällen keine Täter ermitteln.

Stand: 16.04.2018, 12:31