Mönche verlassen Kloster Mariawald in der Eifel

Weiße Gebäude und Kirche des Klosters Mariawald umgeben von Wiesen und Wäldern

Mönche verlassen Kloster Mariawald in der Eifel

  • Erster Mönch aus Abtei Mariawald ausgezogen
  • Suche nach geeignetem Orden als Nachfolger läuft
  • Gaststätte, Klosterladen und Likörfabrik bleiben

Aus der Abtei Mariawald bei Heimbach in der Eifel ist der erste Mönch inzwischen ausgezogen, weitere Ordensmitglieder werden folgen. Das einzige Trappistenkloster für Mönche in Deutschland soll zum Ende des Jahres geschlossen werden. Die Wirtschaftsbetriebe, wie die Gaststätte und der Klosterladen, sind und bleiben aber weiterhin für Touristen geöffnet.

Kloster-Schließung im Januar angeordnet

Nach dem ersten Auszug lebten am Mittwoch (11.07.2018) nur noch acht Mönche in dem Kloster. Die meisten sind über 80 Jahre alt. Die Schließung des Klosters hatte Rom im Januar angeordnet.

Wegweiser aus Holz mit Schildern auf denen etwa steht Klosterladen oder Kreuzweg, im Hintergrund ein Haus und eine Kirche

Die Kloster-Wirtschaftsbetriebe bleiben den Touristen erhalten

Um die Abwicklung kümmert sich offiziell ein Abt aus den Niederlanden. Zusammen mit dem Bistum Aachen suche er nach wie vor nach einem geeigneten Kandidaten, der die Abtei übernehmen könne, sagte er dem WDR.

30 Angestellten-Arbeitsplätze gesichert

Die Verantwortlichen sind sich einig, dass das Kloster ein geistliches Zentrum bleiben soll. Ein anderer Orden könnte das Kloster übernehmen. Die Gaststätte, der Klosterladen und die Likörfabrik werden weitergeführt. Die 30 Angestellten behalten ihre Arbeitsplätze.

Stand: 11.07.2018, 11:36

Weitere Themen