Erzieherinnen fehlen in Bonn: Lösen italienische Fachkräfte das Problem?

Das Kontaktschild der KITA

Erzieherinnen fehlen in Bonn: Lösen italienische Fachkräfte das Problem?

Von Marius Reichert

  • Stadt Bonn wirbt um italienische Erzieherinnen
  • In kommunalen Kitas fehlen 43 Mitarbeiter
  • Kaum Bewerber auf offene Stellen

Aktuell fehlen in Bonn 43 Erzieherinnen und Erzieher, dazu kommen kurzfristige Krankheitsfälle, meldet das Jugendamt am Freitag (08.02.2019). 35 der 70 städtischen Kindertagesstätten hätten im laufenden Kindergartenjahr Notgruppen einrichten müssen, weil die Betreuung der Kinder nicht mehr sichergestellt werden konnte.

Kinder mussten heim geschickt werden

In der vergangenen Woche hätten sieben Kitas viele Eltern mit ihren Kindern wieder nach Hause schicken müssen, in dieser Woche waren es fünf Einrichtungen, berichtet Suna Rausch vom Elternbeirat des Jugendamts, der Beschwerden der Eltern sammelt.

Stadt findet keine Lösung für Personalmangel

Für die Stadt ist das Problem nicht neu, wirklich lösen konnte sie es bislang aber nicht. Udo Stein vom Jugendamt der Stadt sagt, dass man ständig nach Fachkräften suche, aber der Markt leer gefegt sei. Im Gegensatz zu anderen Kommunen biete die Stadt Bonn sogar unbefristete Verträge an – helfen würde das aber nicht.

Italienische Erzieher und Erzieherinnen seien qualifiziert

Die Stadt will nun eine Agentur in Italien damit beauftragen, Erzieherinnen und Erzieher nach Deutschland zu vermitteln. "Wir hören, dass die Ausbildung in Italien sehr gut ist und viele Arbeitskräfte bereit wären, in Deutschland zu arbeiten." Frühestens im kommenden Jahr könnten die ersten italienischen Erzieherinnen in Bonner Kitas arbeiten.

Bilinguale Kita möglich

Stein kann sich vorstellen, dass die Kinder in Zukunft auch Italienisch lernen können. "Eine bilinguale Kita, deutsch-italienisch, halte ich für sinnvoll."

Stand: 08.02.2019, 17:00