Mutmaßlicher Kita-Mord: Weitere Misshandlung in Kempen?

Musikinstrumente für Kinder

Mutmaßlicher Kita-Mord: Weitere Misshandlung in Kempen?

  • Weiteres Kind in Kempener Kita misshandelt?
  • Erzieherin steht unter Mordverdacht wegen Kita-Kind in Viersen
  • Eltern melden sich vermehrt bei Polizei
  • Ermittler gehen insgesamt fünf Verdachtsfällen nach

Die unter Mordverdacht stehende Erzieherin könnte in der Kita in Kempen ein weiteres Kind misshandelt haben. Es stehe der Verdacht im Raum, dass die 25-jährige Erzieherin für die Verletzungen auch bei einem zweiten Kind in der Kita verantwortlich sei, sagte eine Sprecherin der Polizei Mönchengladbach am Donnerstag (04.06.2020).

Oberflächliche Verletzungen, keine Atemprobleme

Genau das sei gerade die Frage und werde zur Zeit ermittelt. In dem fraglichen Fall habe das Kind "oberflächliche Verletzungen" erlitten und keine Atemprobleme gehabt. Die Eltern des Kindes hätten sich bei der Polizei gemeldet.

Besorgte Eltern melden sich bei Polizei

Insgesamt melden bei der Polizei seit dem Beginn der Berichterstattung vor einer Woche vermehrt Eltern Auffälligkeiten, deren Kinder von jener Erzieherin betreut wurden. Nach jetzigem Stand gehen die Ermittler aber nicht davon aus, dass diese Fälle mit der Erzieherin zusammenhängen.

Weitere Vorfälle fallen nach Tod Gretas auf

Greta war am 21. April von einem Notarzt wegen Atemstillstands aus der Kita ins Krankenhaus gebracht worden, wo sie am 4. Mai starb. Rechtsmediziner fanden Spuren, die auf Gewalteinwirkung hindeuteten.

Bemalte Steine liegen vor einer Kita, Viersen, 29.05.2020

Menschen gedenken in Viersen mit liebevoll bemalten Steinen an die verstorbene Greta.

Nach dem Tod von Greta waren die Behörden auf Vorfälle in weiteren Einrichtungen gestoßen, in denen die tatverdächtige Frau vorher gearbeitet hatte. So soll sie in einer Kita in Tönisvorst ein Kind misshandelt haben, in Krefeld steht sie in Verdacht einem Kind vier Mal körperlich Leid zugefügt zu haben.

In der Kita in Kempen soll es insgesamt zwei Fälle gegeben haben. Zum einen das Kind, über das die Polizei am Donnerstag (04.06.2020) informiert hat. Außerdem wird geprüft, ob es durch das Einwirken der Erzieherin bei einem Kind vier Mal zu akuten Atemproblemen kam.

Mordverdacht auch Thema im Landtag

Der Mordverdacht beschäftigt am Donnerstag (04.06.2020) auch den Landtag. Die SPD-Fraktion im Landtag hatte eine Sondersitzung des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend beantragt. Die Landesregierung soll einen Bericht zu den Vorfällen abgeben.

Mutmaßlicher Kitamord Thema im Landtag

00:59 Min. Verfügbar bis 04.06.2021

Stand: 04.06.2020, 12:09