Alexa, Siri & Co.: Evangelische Kirche will mitmachen

Evangelische Kirche will mit Sprachassistenten-Einbindung digitaler werden

Alexa, Siri & Co.: Evangelische Kirche will mitmachen

  • Pilotprojekt zur Digitalisierung
  • Kirche soll bei Sprachassistenten auffindbar sein
  • Nicht-Gläubige sollen erreicht werden

Am Freitag (01.03.2019) startet die Evangelische Kirche im Rheinland ein Pilotprojekt, mit dem die Kirche digitaler werden soll.

Sprachassistenten wie Alexa von Amazon, Siri von Apple oder Google Home sollen dann auf Fragen wie: "Wann ist der nächste evangelische Gottesdienst?" antworten können. Momentan antworten Sprachassistenten darauf oft, dass sie dieses "Geschäft" nicht kennen.

Projekt soll auch Nicht-Gläubige erreichen

Die Kirchengemeinden wollten nah bei den Menschen sein, sagte Präses Manfred Rekowski: "Facebook, Google, Apple und Alexa brauchen wir nicht gut zu finden, aber dort müssen wir als Kirche gut auffindbar sein."

Ein weiterer Grund sei laut Kirchenrat Ralf Peter Reimann, die Kirche für "kirchlich distanzierte Menschen leicht auffindbar" zu machen.

Stand: 28.02.2019, 12:22