Abriss des Immerather Doms beendet

Abriss des Immerather Doms beendet

  • Immerather Dom in Schutt und Asche
  • Abriss verlief schneller als geplant
  • Ende 2018 soll der Tagebau Immerath erreichen

Der Immerather Dom am rheinischen Braunkohletagebau Garzweiler liegt nach einem von Protesten begleiteten Abriss in Schutt und Asche. Der Abbruch der einstigen Kirche in dem bereits umgesiedelten Tagebaudorf sei abgeschlossen, teilte das Energieunternehmen RWE am Dienstag (09.01.2018) mit. Er sei deutlich schneller gelaufen als geplant.

Damit ist die rund 130-jährige Geschichte der mächtigen Basilika, für die Bauern gespendet und Dorfbewohner von 1888 bis 1891 mit angepackt hatten, vorbei. Für die Menschen in der Region war die ehemalige Sankt-Lambertus-Kirche ein Wahrzeichen.

Abriss des Immerather Doms hat begonnen

Heute (08.01.2018) hat der Abriss des Immerather Doms begonnen. Aufgrund der Besetzung einer der Kirchtürme durch Greenpeace-Aktivisten starteten die Abbrucharbeiten erst gegen 14 Uhr und damit fünf Stunden später als geplant

Abriss des Immerather Doms hat begonnen

Das 2013 entwidmete Kirchengebäude ist ein Wahrzeichen in der Region und heißt wegen seiner imposanten Erscheinung im Volksmund Immerather Dom.

Das 2013 entwidmete Kirchengebäude ist ein Wahrzeichen in der Region und heißt wegen seiner imposanten Erscheinung im Volksmund Immerather Dom.

Viele Immerather waren heute gekommen und sahen dem Abriss zu, viele fassungslos.

Seit der Grundsteinlegung 1888 stand die Kirche an diesem Ort.

Noch am Sonntag hatten mehr als 300 Menschen gegen ihren Abriss demonstriert.

Für die Immerather war der Dom der zentrale Mittelpunkt ihrer Gemeinde, in dem Hochzeiten, Beerdigungen und Taufen statt fanden.

RWE bezeichnete den heutigen Greenpeace-Protest als "ein weiteres Schauspiel von Demonstranten gegen die Braunkohle"

Gegen 15:30 Uhr waren die Spuren des Baggers schon deutlich zu sehen.

Die Abrissarbeiten sollen heute noch bis 20 Uhr weiter gehen.

Kohle unter der Kirche soll gefördert werden

Die frühere Kirche musste nach Unternehmensangaben für den Braunkohletagebau Garzweiler abgerissen werden, damit die darunter liegende Kohle gefördert werden kann. Ende 2018 soll der Tagebau den Ort Immerath erreichen.

Greenpeace-Aktivisten seilen sich am Immerather Dom ab

Aktivisten seilen sich am Immerather Dom ab

Greenpeace-Aktivisten hatten am Montag (08.01.2018) den Immerather Dom besetzt, auf den Kulturverlust hingewiesen und den Abrissstart mehrere Stunden hinausgezögert. Am Wochenende hatten sich Hunderte Menschen von "ihrem Dom" verabschiedet.

Stand: 08.01.2018, 14:40