Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach: Was die Ermittler motiviert

Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach: Was die Ermittler motiviert

  • Ermittler wollen Täter ausbremsen
  • Beamte arbeiten im Schichtdienst
  • Kein regulärer Acht-Stunden-Arbeitstag

Es sind riesige Datenberge mit belastenden Fotos und Videos, durch die sich Ermittler derzeit arbeiten. Eine über 300 Beamte starke Gruppe wertet derzeit Bilder und Spuren aus, die kaum zu ertragen sind. Es geht um Missbrauch von Kindern - ein Fall, der in Bergisch Gladbach seinen Anfang nahm und von dem wohl Mädchen und Jungen quer durch die Republik betroffen sind.

Die Ermittler wollen die Täter, die sich im Netz tarnen, so schnell wie möglich finden und sie in ihrem unfassbaren Handeln ausbremsen. Einen regulären Acht-Stunden-Arbeitstag kennen die Beamten nicht.

14 bis 15 Stunden am Tag sind sie im Einsatz, gönnen sich kaum eine Pause. Was sie antreibt: Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen. Noch immer sind unzählige Mädchen und Jungen Vergewaltigungen und Misshandlungen ausgesetzt.

Ermittlungen Bergisch Gladbach: "Belastung ist enorm"

WDR 5 Morgenecho - Interview 28.11.2019 05:24 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 WDR 5

Download

Das Kindeswohl motiviert die Beamten

Manuela ist Chefauswerterin der Ermittlungsgruppe. Der auf Sexualdelikten an Kindern spezialisierten Beamtin ist klar: "Es ist ein langer Atem nötig, um weitere Täter zu identifizieren“, sagte die junge Frau dem WDR. Aus Angst vor einem Shitstorm im Netz will sie ihren Nachnamen nicht nennen.

Am Anfang der Ermittlungen“, erzählt Manuela, „gab es viele Puzzleteile, die passten.“ So konnten die ersten Beschuldigten ermittelt und dingfest gemacht werden. Derzeit hätten sich viele kleine Puzzleteile angehäuft, die bislang noch nicht so richtig zusammenpassten. Doch die Ermittler geben nicht auf. Mit der enormen Belastung kommen sie nur zurecht, weil sie wissen: Draußen sind Kinder, die ihre Hilfe brauchen. Das motiviert sie.

Kinderpornos: Festnahme in Bergisch Gladbach

WDR Studios NRW 30.10.2019 00:52 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR Online

Stand: 28.11.2019, 20:40