Kind in Grevenbroich lebensgefährlich verletzt

Notarztwagen mit Blaulicht im Einsatz

Kind in Grevenbroich lebensgefährlich verletzt

  • Dreijähriger in Grevenbroich lebensgefährlich verletzt
  • Verdacht der körperlichen Misshandlung
  • Vater vorläufig festgenommen

Ein 47-Jähriger Mann aus Grevenbroich habe am Samstag (11.05.2019) den Notruf gewählt, weil sein Sohn nicht ansprechbar gewesen sei, so Staatsanwaltschaft und Polizei. Rettungskräfte hätten das Kind "unter Reanimationsbedingungen" in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, schwebt das Kind noch immer in Lebensgefahr.

Aufgrund mehrerer Verletzungen bestehe der Verdacht, dass der Dreijährige möglicherweise körperlich misshandelt wurde. Der Vater sei noch am Samstag vorläufig festgenommen worden, so die Behörden. Bei der Vernehmung machte er laut Polizei widersprüchliche Angaben.

Mordkommission ermittelt

Ein Haftrichter habe am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener erlassen. Der Mann sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Eine Mordkommission unter Leitung der Polizei Düsseldorf ermittelt.

Stand: 12.05.2019, 17:18

Weitere Themen