"C" des CDU-Logos erscheint erneut bei Erkelenz

Ein Greenpeace-Aktivist mit dem CDU-C protesiert für einen schnelleren Kohleausstieg am Rande des Tagebaus.

"C" des CDU-Logos erscheint erneut bei Erkelenz

  • Proteste beim Tagebau Garzweiler
  • Greenpeace entwendet "C" aus CDU-Logo in Berlin
  • "C" in Kirche im Umsiedlungsort Keyenberg
  • Konsequenzen für Kirchen-Küsterin

Am Rande von Greenpeace-Protesten beim Tagebau Garzweiler ist am Donnerstag (28.11.2019) erneut im Raum Erkelenz ein "C" aus dem Logo der CDU aufgetaucht. Bei den Protesten wurden ein Schaufelradbagger besetzt und auf dem Bagger ein Banner aufgespannt. Mit der Aktion forderte Greenpeace einen schnelleren Kohleausstieg. Ein Foto der Agentur Reuters zeigt einen Aktivisten an der Tagebaukante mit dem "C".

Protest gegen Kirchenabriss

Erst vor wenigen Tagen hatte in der Katholischen Kirche in Erkelenz-Keyenberg ein von der Berliner CDU-Parteizentrale entwendetes "C" für Aufsehen gesorgt. Vor dem Altar stand der riesige Buchstabe als Protest gegen die Zerstörung der Kirche für den Braunkohletagebau Garzweiler II - der Abriss ist derzeit für 2023 geplant. Am Mittwoch zog die Pfarrei Konsequenzen.

Küsterin muss Schlüssel abgeben

Mit sofortiger Wirkung musste die Küsterin, die die Kirche für den Protest geöffnet hatte, die Schlüssel abgeben. Der zuständige Pfarrer sprach von einer Verletzung der Aufsichts- und Loyalitätspflicht. Von einer Klage wegen Verletzung der Pflichten habe man abgesehen, sagte der Pfarrer.

Greenpeace schickt "C" auf "Reise"

Greenpeace hatte am 21.11.2019 vor der Berliner CDU-Parteizentrale den Logobuchstaben "C" entwendet und hinter den verbleibenden Buchstaben ein großes Transparent entfaltet, sodass zu lesen war: "DU sollst das Klima schützen." Zudem wird auf Twitter die "Reise" des entwendeten roten Buchstabens "C" dokumentiert und mit Umweltschutz-Forderungen verknüpft.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 28.11.2019, 12:45