Kevelaer: Unbekannte Täter lösen Radmuttern

Reifenwechsel beim Auto 02:30 Min. Verfügbar bis 21.01.2020

Kevelaer: Unbekannte Täter lösen Radmuttern

Von Marcus Böhm

  • Unbekannte lösen Radmuttern an VW Beetle in Uedem
  • Mehrere Fälle in verschiedenen Städten
  • Polizei: Taten könnten zusammenhängen

Am Dienstag (15.01.2019) fuhr ein 46-jähriger Mann in einem VW Beetle in Uedem auf die Autobahn 57. Dort bemerkte er ein Schlagen in der Lenkung und fuhr deshalb langsam wieder von der Autobahn ab. Als er an einem Vorderrad die Radkappe abnahm, sah er, dass dort alle Radmuttern gelöst waren.

"Der 46-Jährige vermutet, dass in Zeit zwischen Montag, 8.00 Uhr, und Dienstag, 19.00 Uhr, unbekannte Personen die Radbolzen gelöst haben", so Polizeisprecher Michael Ermers. "Der VW Beetle stand zu dieser Zeit am Ottersring in Kervenheim in seiner Garagenauffahrt."

Polizei rät zur regelmäßigen Kontrolle der Radmuttern

"Der aktuelle Fall passt in das Muster der Täter, die im vergangenen Herbst am Niederrhein an mehreren Fahrzeugen Radmuttern gelöst hatten", so Polizeisprecher Michael Ermers. "Der oder die Täter schlugen vor allem in der Region zwischen Xanten, Kevelaer, Sonsbeck und Issum zu." Die Polizei kann einen möglichen Zusammenhang nicht ausschließen.

Die Polizei rät Autofahrern in den Kreisen Kleve und Wesel, vor der Abfahrt einen prüfenden Blick auf die Räder zu werfen - oder abschließbare Radmuttern zu verwenden.

Stand: 21.01.2019, 10:49