Die zwei goldenen keltischen Münzen

Keltische Münzen für die Stadt Aachen

Stand: 21.01.2022, 17:30 Uhr

Die Stadt Aachen hat zwei Goldmünzen aus keltischer Zeit angekauft. Die Münzen geben einen Einblick in die Geschichte des Gebietes des heutigen Aachens.

Zwei neu angekaufte Goldmünzen aus keltischer Zeit sind von Samstag an im Centre Charlemagne zu sehen. Sie sind deshalb besonders wertvoll für die Aachener Stadtarchäologie, weil es bisher nur wenige keltische Funde gibt.

Ankauf aus Privatbesitz

 Frank Pohle, Leiter des Centre Charlemagne und Stadtarchäologe Andreas Schaub mit den keltischen Münzen

Frank Pohle, Leiter des Centre Charlemagne, und Aachens Stadtarchäologe Andreas Schaub

Die Goldmünzen zeigen ein Pferd mit Streitwagen auf der einen und einen Herrscherkopf mit Lorbeerkranz auf der anderen Seite. Erhalten hat sie die Stadt Aachen über einen privaten Nachlass. Der frühere Besitzer fand sie vermutlich zufällig auf einem Spaziergang zwischen Haaren und Verlautenheide. Die Goldmünzen zeigen, dass der Aachener Raum unmittelbar vor der Eroberung Galliens durch Julius Caesar besiedelt war.

Überbleibsel der Kimbern und Teutonen

Die Forscher glauben, dass diese Goldmünzen ursprünglich im Besitz der Aduatuker waren. Das ist ein Volksstamm, der von den Kimbern und Teutonen abstammt, die auf ihrer Wanderung in mehreren Schlachten mit den Römern zusammenstießen und schließlich von diesen vernichtet wurden. Aber ein paar überlebten und ließen sich anschließend auch im Aachener Raum nieder – und das waren, glauben die Historiker, Aduatuker.

Weitere keltische Funde

Nur vom römischen Tempelbezirk Varnenum bei Aachen-Kornelimünster sind noch einige wenige spätkeltische Funde bekannt. Insbesondere eine bronzene Gewandbrosche aus der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts vor Christus - aus der Zeit unmittelbar vor der dauerhaften römischen Besiedlung des Aachener Raumes. Die Goldmünzen ergänzen nun die bisherigen archäologischen Funde.   

Keltische Münzen für die Stadt Aachen

00:29 Min. Verfügbar bis 21.01.2023