Rinderherpes: Massentötung in Aachen vorerst ausgesetzt

Junge Kuh leckt sich die Nase

Rinderherpes: Massentötung in Aachen vorerst ausgesetzt

Die Massentötung von 700 an Rinderherpes erkrankten Kühen und Kälbern in Aachen findet vorerst nicht statt. Das Veterinäramt der Städteregion hat sie ausgesetzt.

Die Massentötung von 700 an Rinderherpes erkrankten Kühen und Kälbern in Aachen findet vorerst nicht statt. Das Veterinäramt der Städteregion hat die Anordnung nach eigenen Angaben wegen einer anhängigen Petition ausgesetzt. Geplant war die Tötung der Tiere für Dienstag (5.11.). Zwei der betroffenen Bauernhöfe hatten gegen den Tötungsbeschluss Widerspruch eingelegt. Rinderherpes ist eine für Tiere äußerst ansteckende, für Menschen aber ungefährliche Tierseuche.

Stand: 04.11.2019, 19:56