Niemand will Wuppertaler "Radhaus" bauen

Ein Fahrrad-Parkhaus mit vielen geparkten Fahrrädern

Niemand will Wuppertaler "Radhaus" bauen

Die Stadt Wuppertal findet niemanden, der die geplante Radabstellanlage am Hauptbahnhof bauen will. Zwei Ausschreibungen für das so genannte "Radhaus" blieben bislang erfolglos.

Auch bei der jetzt möglichen direkten Suche nach Bauunternehmern will bislang niemand den Auftrag annehmen. Die Stadt führt das laut Auskunft am Freitag (02.11.2018) auf den derzeitigen Boom in der Bauindustrie zurück. Städtische Aufträge mit ihren vielen Vorschriften seien da unattraktiv.

Suche noch bis Ende April

Bis April will die Stadt noch weiter suchen. Dann müsse man sich überlegen, ob man an dem Radhaus weiter festhält. Geplant war, für 935.000 Euro insgesamt 150 Abstellplätze für Fahrräder zu schaffen.

Die CDU drohte bereits damit, das Projekt abzulehnen, sollten die Kosten in die Höhe schießen.

Stand: 02.11.2018, 12:22