Karstadt-Kaufhof schließt Logistikstandorte

Schriftzüge der Warenhäuser Kaufhof und Karstadt

Karstadt-Kaufhof schließt Logistikstandorte

  • Karstadt-Kaufhof baut Doppelstrukturen ab
  • Logistikstandorte werden geschlossen
  • Auch Verteilzentren vor dem Aus

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof schließt Logistik-Standorte und kleinere Verteilzentren - darunter in NRW den Logistik-Standort Frechen mit mehreren hundert Mitarbeitern. Wie das Unternehmen am Montag (05.08.2019) in Essen mitteilte, wurden der Interessenausgleich und der Sozialplan dazu unterzeichnet.

Dadurch werde es möglich, Doppelstrukturen abzubauen und Personal sowie Sachkosten einzusparen. Neben den Logistikstandorten Frechen und Erfurt schließen Verteilzentren in Berlin, Hannover, Stuttgart und Würzburg.

Karstadt will Logistik neu aufstellen

Karstadt hatte bereits 2018 angekündigt, die Logistik künftig zusammen mit dem Dienstleister Fiege neu aufstellen zu wollen. Der Konzern sieht in der Logistik auch für Drittkunden eines seiner wesentlichen Wachstumsgebiete für die Zukunft. Doch sei es nach dem Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof notwendig geworden, die vorhandenen Strukturen neu zu ordnen.

Stellenabbau bei Kaufhof

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 26.01.2019 02:55 Min. Verfügbar bis 26.01.2020 WDR 5 Von Denise Friese

Download

Der Konzern will künftig neben den verbliebenen großen Logistikstandorten in Unna, Essen-Vogelheim und Köln-Porz auch viele der 180 Warenhäuser als sogenannte City Hubs für die Belieferung der Kunden über die letzte Meile nutzen und diesen Service auch anderen Unternehmen anbieten.

Karstadt Kaufhof - die Pläne des Rene Benko

WDR 5 Profit - aktuell 11.06.2019 04:51 Min. Verfügbar bis 10.06.2020 WDR 5

Download

Stand: 05.08.2019, 20:41

Kommentare zum Thema

1 Kommentar

  • 1 W.O. 06.08.2019, 11:56 Uhr

    Sehr schade, dass die Manager nur weg rationieren können auf Kosten der Belegschaft!!! Wir reden hier vom Einzelhandel und da wird der Grundstein über die magischen Worte und für jeden Kaufmann ein MUSS!!! SORTIMENT, PREIS , SPANNE. gelegt. Nicht das Personal ist das Problem, sondern die verantwortlichen Personen, die das kleine einmaleins des Handel nicht verstehen.: Sortimentsstrategie, ( Einkauf, Lieferanten ) Preisdarstellung, Mitbewerber, Internet,Warenkoordination Spanne, dass Resultat der zwei oben genannten bzw. über die Menge Der Einzelhandel kann so einfach sein!!

    Antworten (2)
    • Willi Bergman 06.08.2019, 14:29 Uhr

      Wenn es so einfach wäre, gäbe es nicht haufenweise Insolvenzen. Von SPANNE kann kein Kaufmann leben, es geht um den Ertrag, den Gewinn, und der Unterschied zur Spanne sind vor allem die Kosten. Wer Kosten nicht im Griff hat, macht Verluste, wie geschehen.

    • isso 06.08.2019, 15:30 Uhr

      Wer kein schönes Sortiment hat, z. B. bei Kleidung, macht auch Verluste.