Helau in der Pandemie: Düsseldorf feiert Hoppeditz-Erwachen

Helau in der Pandemie: Düsseldorf feiert Hoppeditz-Erwachen

Trotz hoher Corona-Zahlen: Düsseldorf feiert das Leben und mit Hoppeditz-Erwachen vor allem den Beginn der fünften Jahrezeit.

Jecken beim Auftakt der Karnevalssession in Düsseldorf.

Auch in Düsseldorf wurde der 11.11. sehnlichst von den Jecken erwartet. Wie sehr sie sich auf Hoppeditz Erwachen gefreut haben, zeigt das Strahlen dieser Damen der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiss.

Auch in Düsseldorf wurde der 11.11. sehnlichst von den Jecken erwartet. Wie sehr sie sich auf Hoppeditz Erwachen gefreut haben, zeigt das Strahlen dieser Damen der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiss.

Aber auch die Unterrather Funken Blau-Gelb fanden ihren Weg in die Altstadt.

Genau wie diese drei "Dominosteine", die von den Augenzahlen auf ihren Kostümen her eigentlich gar nicht zusammen unterwegs sein dürften.

Belohnt wurden die Jecken mit herrlichem Sonnenschein vor der Kulisse des Rathauses. Das animierte unter anderem diese Gardisten zu einer spontanen Hebefigur.

Ohnehin ging es auf dem Marktplatz vor dem Rathaus wieder sehr traditionell zu. Dort tummelten sich hunderte Mitglieder der unterschiedlichen Karnevalsgarden. Hier die Karnevalsfreunde der katholischen Jugend.

Aber auch die Düsseldorfer Bürgerwehr, das älteste uniformierte Korps der Stadt, marschierte vor dem Rathaus auf.

Ebenfalls nicht fehlen durften die Karnevalsgesellschaft Regenbogen, hier der Präsident Andreas Mauska.

Aber auch ein paar Ritter und Burgfrauen verliefen sich zum Feiern in die Düsseldorfer Altstadt.

Und so wurde es voll und vor allem sehr bunt vor dem Rathaus.

Dieses Spektakel ließ sich natürlich auch nicht Oberbürgermeister Stephan Keller (r.) entgehen, der vom Balkon des Rathauses zuschaute.

Von dort aus hatte er einen guten Blick auf das Erwachen des Hoppeditz, mit dessen alljährlichen Erscheinen die Karnevalssession in Düsseldorf eingeläutet wird.

Und Hoppeditz zeigte dann auch direkt einmal, was er von der persönlich vom Coronavirus hält.

Trotz dieser nicht unbedingt höflichen Umgangsformen wurde die Narrenfigur von Oberbürgermeister Keller freudig begrüßt.

Nach dem vergangenen Jahr, in dem der Straßen- und Kneipenkarneval quasi ausgefallen war, war der Empfang, den die Düsseldorfer Hoppeditz bereiteten ohnehin um so herzlicher.

Am Morgen hatte sich der Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus zunächst nur langsam gefüllt. Das war einerseits sicher den niedrigen Temperaturen geschuldet.

Andererseits aber auch den Einlasskontrollen. Denn auch in Düsseldorf gilt für die Sessionseröffnung die 2G-Regel. Nur Genesene und Geimpfte dürfen vor dem Rathaus mitfeiern.

In den Kneipen sind die Regeln dann noch einmal strenger, wie dieser mit Hinweisschildern plakatierte Eingang beweist.

Doch das konnte die Jecken nicht aus der Altstadt fern halten. Mit warmen Klamotten und guter Laune feierten sie trotz Corona-Beschränkungen.

Stand: 11.11.2021, 13:18 Uhr