Paar aus Kaarst getötet: Raser angeklagt

Paar aus Kaarst getötet: Raser angeklagt

  • Prozess gegen mutmaßlichen Raser
  • Junges Paar aus Kaarst stirbt
  • Anklage: Mord wegen rücksichtslosem Fahrverhalten

Vor der Jugendkammer des Stuttgarter Landgerichts hat am Mittwoch (11.09.2019) der Prozess gegen einen 20-jährigen Autofahrer begonnen. Im März 2019 soll er mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch die Stuttgarter Innenstadt gerast sein. Es kam zu einem Unfall mit einem Pkw aus Kaarst. Die beiden Insassen starben.

Unfall mit geliehenem Sportwagen

Der Angeklagte sagte im Vorfeld aus, er sei zum Unfallzeitpunkt nur 70 km/h schnell gewesen. Laut Anklage soll er allerdings mit 165 km/h durch Stuttgart gerast und mit durchgedrücktem Gaspedal in einen Kreuzungsbereich eingefahren sein.

Ein Gutachten habe ergeben, dass er mit rund 100 bis 110 km/h unterwegs war, als er bei einem Ausweichmanöver gegen die Seitentür des parkenden Wagens der Opfer aus Kaarst prallte. Erlaubt waren in dem Bereich nur 50 km/h. Das Paar starb noch an der Unfallstelle.

Tatvorwurf: Mord

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Da der Fahrer mit seinem rücksichtlosen Fahrverhalten "den Tod beider Personen billigend in Kauf genommen" habe, lautet die Anklage allerdings auf Mord.

Das junge Paar, eine 22-jährige Frau aus Erkrath und ihr 25-jähriger Freund aus Kaarst, war erst vor Kurzem nach Stuttgart gezogen. Das Urteil wird für Mitte November erwartet.

Stand: 11.09.2019, 10:10