A4 wegen Jungbullen zwei Stunden gesperrt

Jungbullen auf einer Wiese zwischen Transportern

A4 wegen Jungbullen zwei Stunden gesperrt

  • Jungbullen auf der Autobahn
  • A4 Freitag Nacht 2 Stunden gesperrt
  • 14 Polizisten und mehrere Bauern im Einsatz

Für zwei Stunden musste in der Nacht (26.04.2019) die Autobahn 4 zwischen Aachen-Zentrum und Kreuz Aachen gesperrt werden. Drei Jungbullen waren von einer benachbarten Weide ausgebüxt und auf die Fahrbahn gelaufen. 14 Polizisten und mehrere Bauern waren im Einsatz, um die Tiere wieder einzufangen.

Um Mitternacht zurück auf der Weide

Als die Beamten die Einsatzstelle erreichten, fanden sie die drei Jungbullen in der Böschung. Jedes etwa 300 Kilogramm schwer - und damit für Autofahrer lebensgefährlich. Deshalb wurde die A4 Richtung Köln vorsorglich gesperrt. Die Polizei konnte die verängstigten Tiere daran hindern, weiter zu laufen, bis nach anderthalb Stunden der Landwirt gefunden war. Mit dessen Hilfe gelang es schließlich, die Jungbullen einzukesseln und in Tiertransport-Anhänger zu leiten. Nach Mitternacht standen die unternehmungslustigen Halbstarken dann wieder auf der Weide.

Stand: 26.04.2019, 08:53