Jugendlicher aus Leverkusen wegen IS-Werbung vor Gericht

Jugendlicher aus Leverkusen wegen IS-Werbung vor Gericht

  • Jugendlicher aus Leverkusen vor Gericht
  • Angeklagt wegen IS-Werbung
  • Anschlagsanleitungen heruntergeladen

Ein 18-jähriger Syrer aus Leverkusen steht ab Montag (11.11.19, 10.30 Uhr) als mutmaßlicher Unterstützer der Terror-Organisation "Islamischer Staat" vor Gericht. Ihm droht eine mehrjährige Haftstrafe. Er soll zum Beispiel Anschlagsanleitungen aus dem Internet heruntergeladen haben. Die Anklage wirft ihm zudem vor, seine Verlobte aus Marrokko und einen Syrer dazu gebracht zu haben, einen Treueeid auf den inzwischen getöteten IS-Chef al Bagdadi abzulegen.

Gezielte Pro-IS-Werbung verbreitet

Dem 18-Jährigen wird außerdem vorgeworfen, mehrfach über Messenger-Dienste gezielt für den Beitritt zum IS geworben und zum bewaffneten Dschihad aufgerufen zu haben. Außerdem soll er im Internet propagandistische Gewaltvideos verbreitet haben.

Bis zu zehn Jahre Haft möglich

Bei einer Verurteilung muss der Angeklagte mit einer Jugendstrafe von bis zu zehn Jahren rechnen. Der Prozess, für den bis zum 8. Januar sechs Verhandlungstage angesetzt sind, findet aus Jugendschutzgründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand: 11.11.2019, 09:57