Symbolbild: Männliche Hand hält Messer

Messerattacke in Düsseldorf: Polizei identifiziert Tatverdächtigen

Stand: 12.07.2022, 12:47 Uhr

In Düsseldorf hat die Polizei am Dienstag den Mann identifiziert, der vor zehn Tagen in einer U-Bahn einen 18-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben soll.

Es handelt sich bei dem Tatverdächtigen um einen 45-jährigen Düsseldorfer aus dem Stadtteil Wersten. Eine Wohnungsdurchsuchung am Dienstagmorgen brachte Beweismittel zu Tage, teilte die ermittelnde Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Gegen ihn wird jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Der Mann befindet sich wegen fehlender Haftgründe auf freiem Fuß. Mit Aufnahmen der Überwachungskameras aus der U-Bahn war nach dem Tatverdächtigen gezielt gesucht worden.

Das Opfer und sein Freund waren vor zehn Tagen in einer Düsseldorfer U-Bahn mit dem Täter in Streit geraten. Auch der Staatsschutz wurde eingeschaltet, denn es sollen rassistische Beleidigungen gefallen sein.

Auslöser des Streits: Laute Smartphones

Die Polizei berichtet, dass sich der Streit entwickelte, weil sich der Mann durch zu laute Smartphones der beiden Jugendlichen gestört gefühlt haben soll. Der Angreifer soll daraufhin einen der Jugendlichen mit dunkler Hautfarbe rassistisch beleidigt und ihm einen Kopfstoß versetzt haben. Beim anschließenden Handgemenge soll er dann mit einem Messer zugestochen und den 18-Jährigen schwer verletzt haben.

Schwer mit Messer verletzt und offenbar rassistisch beleidigt

00:40 Min. Verfügbar bis 03.07.2023


Mordkommission eingerichtet

Die Teenager flohen an der nächsten Haltestelle Düsseldorf-Bilk aus der Bahn. Der Angreifer soll sich wieder hingesetzt haben und später an der Haltestelle Uni-Klinik ausgestiegen sein. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus in Düsseldorf gebracht, es bestand keine Lebensgefahr.

Mit Aufnahmen der Überwachungskameras aus der U-Bahn war nach dem Tatverdächtigen gezielt gesucht worden.

Düsseldorf: 18-Jähriger offenbar rassistisch beleidigt und mit Messer schwer verletzt

00:40 Min. Verfügbar bis 04.07.2023

Weitere Themen