14-Jährige prügeln Wuppertaler Rentner fast zu Tode

Hauseingang an einer Hauptstraße

14-Jährige prügeln Wuppertaler Rentner fast zu Tode

  • 70-Jähriger verweist Jugendliche aus Hausflur
  • Zwei von ihnen schlagen und treten auf ihn ein
  • Sie sind polizeibekannt und gelten als Intensivtäter

Am Dienstagabend (21.05.2019) gab es im Flur eines Mietshauses im Stadtteil Heckinghausen einen heftigen Streit. Die Polizei berichtet, dass ein 70-jähriger Rentner, der in dem Haus wohnt, eine Gruppe Jugendlicher hinausweisen wollte.

Zwei aus der Gruppe, zwei 14-Jährige, schlugen und traten den Mann dann so heftig, dass er nun mit schwersten Kopfverletzungen auf der Intensivstation liegt.

Festnahmen

Hauseingang des Rentners

Zeugen hielten einen der beiden mutmaßlichen Täter fest, bis die Polizei eintraf. Der zweite wurde am Mittwoch (22.05.2019) festgenommen. Jetzt ermittelt eine Mordkommission. Die Polizei gab am Donnerstag (23.05.2019) bekannt, dass sie noch weitere Zeugen sucht, die etwas zum Ablauf der Tat sagen können.

Die "Gucci-Bande"

Die beiden Festgenommenen sind polizeibekannt und gelten als Intensivtäter. Sie gehören zu einer Gruppe von zum Teil noch strafunmündigen Kindern. Als "Gucci-Bande" machen sie laut Polizei Elberfeld und Barmen unsicher.

Untersuchungshaft

Hauseingang des Rentners

Einer der beiden 14-Jährigen hat schon mehr als 100 Einträge in der Polizeiakte und wurde erst vor zwei Wochen von einem Gericht zu Jugendhaft veruteilt. Angetreten hat er die Strafe nicht. Beide Tatverdächtige sitzen nun in Untersuchungshaft.

Stand: 23.05.2019, 14:09