"Jugend forscht": Preis für Idee gegen toten Winkel

Jugend forscht: Auf dem Bild sind von rechts nach links Joshua Gritzner, Nico Prinz und Elias Günther aus Bad Münstereifel/Euskirchen

"Jugend forscht": Preis für Idee gegen toten Winkel

  • Landeswettbewerb "Jugend forscht"
  • Schüler aus Euskirchen und Köln dabei
  • Platz 3 in den Kategorien Technik und Biologie

In Leverkusen haben Jugendliche am Mittwoch (03.04.2019) beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" ihre Projekte vorgestellt. Schüler aus dem Rheinland sind mit ihren Ideen jeweils auf dem dritten Platz gelandet.

Toter Winkel als Foschungsobjekt

Ein Jugendlicher aus Euskirchen hat sich zum Beispiel mit zwei Schulkameraden mit dem toten Winkel beschäftigt.

Die drei haben ein Display entwickelt, das in den Seitenspiegel von Autos eingebaut wird. Auf dem kann der Fahrer den toten Winkel einsehen. Von der Jury gab es dafür den dritten Platz in der Kategorie Technik.

Auch Forschung zu Nutzpflanzen

Ein Schüler aus Köln hat erforscht, wie man Nutzpflanzen am effektivsten anbaut, sodass man den höchsten Ertrag und die niedrigsten Kosten hat. Dabei hat er sich auf Wasserpflanzen konzentriert. Auch er erhielt den dritten Preis und zwar in der Kategorie Biologie.

Jugend forscht – intelligente Medizin-T-Shirts Lokalzeit aus Aachen 08.03.2019 03:15 Min. Verfügbar bis 08.03.2020 WDR Von Birgitta Bäck

Stand: 03.04.2019, 16:21

Weitere Themen