Gorch Fock: Neuer Zeuge im Fall Jenny Böken

Porträt von Jenny Böken auf ihrem Grabstein

Gorch Fock: Neuer Zeuge im Fall Jenny Böken

  • Neue Hinweise zum Todesfall auf "Gorch Fock"
  • Vater von Jenny Böken: Zeuge spricht von Mord
  • Bundeswehr-Kadettin soll vergewaltigt worden sein
  • Anwalt der Familie Böken: mindestens Totschlag

Es gibt neue Hinweise, dass der Tod der Bundeswehr-Kadettin Jenny Böken aus Geilenkirchen auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" vor zehn Jahren kein Unglück war. Der Vater der damals 18-Jährigen, Uwe Böken, sagte dem WDR am Montag (24.09.2018), es habe sich ein weiterer Zeuge gemeldet, der von Mord spricht.

Dieser neue Zeuge bestätige die Zeugenaussage eines Bundeswehrsoldaten, der angegeben hatte, dass Jenny Böken vergewaltigt worden und schwanger gewesen sei. An Bord der "Gorch Fock" soll sie dann getötet worden sein. Nach Meinung des Anwalts der Familie Böken ist demnach mindestens von Totschlag auszugehen.

Stand: 24.09.2018, 09:58