Ein positiver Corona-Fall bei Massentest in Sankt Augustiner Flüchtlingsunterkunft

Eine Sammelunterkunft für Flüchtlinge in Sankt Augustin ist wegen Corona-Fällen unter Quarantine gestellt.

Ein positiver Corona-Fall bei Massentest in Sankt Augustiner Flüchtlingsunterkunft

Von Marius Reichert

  • Nach größerem Corona-Ausbruch alle bisher gesunden Bewohner getestet
  • Massentest ergab eine weitere bestätigte Infektion
  • Negativ Getestete sollen in andere Einrichtungen umziehen

In der zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge des Landes NRW in Sankt Augustin wurde bei einem Corona-Massentest am Mittwochnachmittag (03.06.2020) eine weitere Person positiv getestet. Die negativ Getesteten sollen nun in anderen Einrichtungen untergebracht werden.

Eine weitere bestätigte Infizierung

92 Bewohner wurden am Mittwoch getestet, bei einer Person konnte das Corona-Virus nachgewiesen werden. Sie und ihre Kontaktpersonen müssen nun zwei Wochen in Quarantäne. Zwei Bewohner müssen noch mal getestet werden, weil das Ergebnis nicht eindeutig ist.

Der Massentest war deutschlandweit einzigartig. Ein Labor hatte für ein möglichst schnelles Ergebnis eine Nachtschicht eingelegt.

Gesunde Bewohner sollen umziehen

Positiv Getestete kommen sofort auf eine streng bewachte Isolierstation in Sankt Augustin. Die negativ Getesteten bleiben erst einmal in Klein-Gruppen in St. Augustin, und werden nach und nach in andere Einrichtungen gebracht. Damit soll laut Bezirksregierung verhindert werden, dass es einen neuen Corona-Ausbruch gibt.

Mehr als 150 Mitarbeiter und Bewohner waren infiziert

Die Flüchtlingsunterkunft in Sankt Augustin war die erste in NRW in dem es einen großen Corona-Ausbruch gab. Anfang Mai waren zwischenzeitlich 178 Menschen an Covid-19 erkrankt. Kritik kam auf, weil infizierte Flüchtlinge aus Sankt Augustin in andere Einrichtungen des Landes gebracht wurden.

Coronagefahr im Flüchtlingsheim Westpol 24.05.2020 UT DGS Verfügbar bis 24.05.2021 WDR

Stand: 05.06.2020, 11:39